A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen

IHR STATIONÄRER AUFENTHALT

Was passiert bei der stationären Aufnahme?

Am Aufnahmetag melden Sie sich bitte zunächst zur Anmeldung an der Hauptpforte und gehen danach auf die Station. Danach werden Sie in Ihrem Patientenzimmer ärztlich untersucht. Wichtig ist, alle Vorbefunde und alle Röntgenbilder, die Ihnen zur Verfügung stehen, am Aufnahmetag mitzubringen.

Wann finden ärztliche Visiten statt?

Sie werden täglich von einem Arzt oder einer Ärztin besucht (vgl. Tagesablauf auf Station). Dabei werden Ihre Untersuchungsergebnisse und Ihre Behandlung besprochen. Oberarztvisiten finden nach der Aufnahme und zweimal wöchentlich, Chefarztvisiten einmal wöchentlich statt. Privatversicherte Patienten werden täglich von Professor Stögbauer und/oder seinem Vertreter visitiert.

Wie sind die Stationen eingerichtet?

Die Stationen bestehen aus einzelnen Dreibett-Zimmern sowie überwiegend Zweibett-Zimmern und Einbett-Zimmern. Jedes Zimmer ist mit einem separaten WC und Waschbecken ausgestattet, ein Teil auch mit Dusche. In den Zimmern stehen Fernseher, Telefon und Radio zur Verfügung.

Elektive Aufnahme

Termine für elektive neurologische Einweisungen erhalten Sie unter

Telefon: 0541 – 405 4235
Tefelax: 0541 – 119 179

Von 8.00 bis 16:00 Uhr erreichen Sie hierunter die neurologische Aufnahmekoordination, die Ihnen umgehend einen möglichst kurzfristigen Aufnahmetermin nennen werden.

Was nehme ich mit ins Krankenhaus bei der geplanten Aufnahme?

Für Sie:

  • Ausreichende bequeme Oberbekleidung (z. B. Jogging-Anzüge, T-Shirts, Hosen etc.), Bademantel, Unterwäsche und Nachtwäsche, Strümpfe
  • Rutschfeste flache Haus- und Straßenschuhe
  • Hygieneartikel/Waschutensilien (z. B. Seife, Handtücher, Waschlappen, Zahnbürste und -creme, Haftcreme für Zahnprothesen, Kamm etc.)
  • Eventuell vorhandene Hilfsmittel (z. B. Rollatoren oder Rollstühle) dürfen ohne Rücksprache mit uns mitgebracht werden
  • Bücher, Zeitschriften, Schreibzeug oder Dinge mit denen Sie sich gerne beschäftigen
  • Geld für das Telefon

 

Für uns:

  • Vorhandene Vorbefunde (CDs: Röntgen, MRT, etc.)
  • Untersuchungsunterlagen Ihres Allgemein-/Facharztes
  • Aktuelle Medikamentenliste mit Dosierungen vom einweisenden Arzt
  • Krankenhauseinweisung des behandelnden Arztes
  • Krankenversicherungskarte
  • Ggf. Zusatzversicherungs-Unterlagen
  • Adressen und Telefonnummern (Angehörige, Betreuer, etc.)
Wichtige Patienteninfos

Der Termin zur geplanten Aufnahme sollte immer vom einweisenden Arzt vereinbart werden!

Wenn nicht anders besprochen…

  • … ist es nicht notwendig, nüchtern zur geplanten Aufnahme zu kommen.
  • … nehmen Sie Ihre Medikamente wie gewohnt ein.
  • … melden Sie sich bei Ankunft zuerst an der Hauptpforte der Klinik an, danach auf der Station.
  • … können Sie die Station am Entlasstag ab 10 Uhr verlassen.

Kontakt

Neurologische Klinik

Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück

Sekretariat Neurologie und Privatambulanz Prof. Dr. med. Florian Stögbauer
Telefon: 0541 – 405 6501
Telefax: 0541 – 405 6599
E-Mail: neurologie@klinikum-osnabrueck.de

Sekretariat Neurologische Frührehabilitation
Telefon: 0541 – 405 6521
Telefax: 0541 – 405 6519
E-Mail: neurologie.fruehreha@klinikum-os.de

 

 

AMBULANZEN

Privatambulanz Prof. Dr. med. Florian Stögbauer
Sekretariat Frau Herbold / Frau Stelzl
8:00 – 16:00 Uhr
0541 – 405 6501

MVZ Neurologie
8:00 – 12:00 Uhr 
0541 - 405 6555
mvz.neurologie@klinikum-os.de

  • Sprechstunde Epilepsie 
    (Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Kellinghaus, Helen Stromberg)

  • Sprechstunde Neuroimmunologie / Multiple Sklerose 
    (Dr. med. Susanne Windhagen, Dr. med. Bettina Gräfe)

  • Sprechstunde Parkinson-Syndrome und andere Bewegungsstörungen 
    (Dr. med. Michael Nagel) 

  • Sprechstunde Neurovaskuläre Erkrankungen (Dr. med. Lars Krause)

Sprechstunde Neuroonkologie in Kooperation mit Klinik für Neurochirurgie
Mo 9:00 – 12:00, 14:00 – 16:00 Uhr
Di 14:00 – 16:00 Uhr
Mi 8:00 – 12:00, 14:00 – 16:00 Uhr
Do 14:00 – 15:00 Uhr

Neuromuskuläre Sprechstunde
(Ermächtigungsambulanz)

Dr. med. Frank Neumann 
0541 – 405 6501

Schluckambulanz (Ermächtigungsambulanz)
Terminvereinbarung: 0541 – 4056552
Dienstag und Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr

Prof. Dr. med. Rainer Dziewas
Terminvereinbarung: 
0541 – 405 6552 oder – 405 6501
Dienstag und Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr

STATIONEN

Station 09.1 – Neurologische Station
0541 – 405 109100

Station 09.2 – Neurologische Station
0541 – 405 109200

Station 09.2 IMC –Neurologische Frührehabilitation, Intensivpflege
0541 – 405 109201

Station 19.1 – Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) 
0541 – 405 119100

Station 19.2 – Neurologische Intensivmedizin
0541 – 405 119200

Station 39 – Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 139000

GEPLANTE AUFNAHMEN

Frau Katharina Meyer
Frau Stefanie Meyer
8:00 – 16:00 Uhr 

Telefon: 0541 – 405 4235
Fax: 0541 – 405 9967

FUNKTIONSBEREICHE
DIAGNOSTIK

Neurologische Diagnostik
0541 – 405 6570

  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Evozierte Potentiale (EP)
  • Elektromyographie (EMG)
  • Elektroneurographie (NLG)
  • Duplex-/Dopplersonographie (Ultraschall)

Endoskopische Schluckdiagnostik (FEES)
0541 – 405 6552
Terminvereinbarung Dienstag und Donnerstag von 15 – 16 Uhr

THERAPIE

über Sekretariat Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 6522

EPILEPSIE

Epilepsiezentrum Münster-Osnabrück
Standort Osnabrück
Tel.: 0541/405-6501
Fax: 0541/405-6599
E-Mail: neurologie@klinikum-os.de

Um unseren Zuweisern eine einfache und schnelle Kontaktaufnahme zu erlauben, haben wir ein Epilepsie-Telefon für zuweisende Ärzte eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0541/405-6576 kann der behandelnde Hausarzt oder Neurologe mit einem epilepsie-erfahrenen Arzt Kontakt aufnehmen, um einen Patienten für eine stationäre Aufnahme anzumelden.

MZEB

Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung
Montag – Freitag: 8.30 Uhr – 13.30 Uhr
Telefon: 0541 / 405 – 4500
E-Mail: mzeb@klinikum-os.de

Neurologische Intensivmedizin

Wir bieten auswärtigen Kolleginnen und Kollegen unter der Telefonnummer 0541 / 405-119 222

eine 24/7 Arzt-zu-Arzt Hotline für Anfragen/Verlegungen auf unsere neurologische Intensivstation (inklusive Anfragen zur Frührehabilitation intensivmedizinisch betreuter Patienten) an.

Tagesablauf auf den Stationen

06.00 Uhr

Das Pflegeteam hat Schichtwechsel, der Nachtdienst berichtet dem Frühdienst wichtige Informationen von jedem Patienten.

ab 06.30 Uhr

Sie werden von Ihrer zuständigen Pflegefachperson geweckt, und beginnen allgemeine und für Sie individuell geplante pflegerische Tätigkeiten wie Unterstützung bei der Körperpflege, Prophylaxen, Medikamentengabe und Kontrollen von Blutdruck, Puls, Temperatur, Nüchtern-Blutzucker, etc.

ca. 08.00 Uhr

Zeit für das Frühstück! Ggf. erhalten Sie Hilfe bei der Zubereitung des Frühstücks und beim Essen. Unter Umständen ist es notwendig, dass Sie bis zur Blutentnahme am Morgen oder wegen einer anstehenden Untersuchung nüchtern bleiben müssen. In diesem Falle werden Sie vom Pflegefachpersonal informiert und Ihr Frühstück wird für Sie aufgehoben.

ab 08.00 Uhr

Der Stationsarzt ist auf Station. Die medizinischen Fachangestellten der Station führt die Blutentnahmen durch und die Pflegefachkraft hängt verordnete Infusionen an (bestimmte Infusionen dürfen nur vom Arzt gegeben werden).

09.00 - 11.30 Uhr

Visite durch ein interdisziplinäres Team (Ärzten, Pflegefachpersonen, ggf. Therapeuten, etc.). Zweimal wöchentlich Visite des Oberarztes, einmal wöchentlich Visite des Chefarztes.

ab 09.45 Uhr

Individuell geplante Pflege und ggf. Therapien sowie Untersuchungen. Entlassungen und Neuaufnahmen von Patienten stehen an.

ab 11.30 Uhr

Verteilung der Mittagsmedikamente und Mittagessen.

12.30 - 13.00 Uhr

Tägliche Besprechung der Ärzte.

13.00 - 14.00 Uhr

Die Pflegefachpersonen haben Schichtwechsel, der Frühdienst berichtet dem Spätdienst wichtige Informationen von jedem Patienten.

ab 14.00 Uhr

Bereitstellung und bei Bedarf Verteilung von Getränken wie Kaffee, Tee und Mineralwasser.

ab 14.30 Uhr

Individuell geplante Pflege und die ggf. nötigen Kontrollen (Blutdruck, Puls, Temperatur, etc.). Außerdem erfolgen von ärztlicher Seite weiterhin Untersuchungen, Aufnahmen und Entlassungen, neu aufgenommene Patienten werden dem zuständigen Oberarzt vorgestellt.

16.30 Uhr

Dienstschluss der Stationsärzte auf den Stationen 09.1, 09.2 und 39. Vorher werden problematische Fälle mit dem ärztlichen Nachtdienst der Neurologischen Klinik und dem diensthabenden Oberarzt besprochen.

ab 17.00 Uhr

Die Abendmedikamente und das Abendessen werden verteilt.

ab 18.00 Uhr

Individuell geplante Pflege, ggf. Medikamentengabe und notwendige Kontrollen. Bei Bedarf unterstützt sie das Pflegefachpersonal, um sich für die Nacht vorzubereiten.

20.00 - 21.00 Uhr

Das Pflegeteam hat Schichtwechsel, der Spätdienst berichtet dem Nachtdienst wichtige Informationen von jedem Patienten.

ab 22.00 Uhr

Dienstschluss des Stationsarztes der Spätschicht auf Station 19.1 (Stroke-Unit und Überwachungseinheit). Vorher werden problematische Fälle mit dem ärztlichen Nachtdienst der Neurologischen Klinik und dem diensthabenden Oberarzt besprochen.

Nachtruhe. Sie werden die gesamte Nacht von mindestens zwei Pflegefachpersonen betreut. Sie sind neben ihren Kontrollgängen jederzeit über die Rufanlage erreichbar.