A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen

NOTAUFNAHMEZENTRUM

Herzlich Willkommen im Notaufnahmezentrum

Notaufnahmezentrum – Klinikum Osnabrück
Telefon: 0541 – 405 7400

Das Notaufnahmezentrum der Klinikum Osnabrück GmbH ist 24 Stunden pro Tag, an 365 Tagen im Jahr für die Aufnahme von erwachsenen Notfallpatienten geöffnet. Zentral wird somit am Klinikum der Maximalversorgung eine kompetente fachübergreifende Versorgung der Notfallpatienten gewährleistet.

Das Notaufnahmezentrum bündelt im Klinikum Osnabrück Notfallaktivitäten der folgenden Fachkliniken:
Des Weiteren wird das Klinikum Osnabrück durch seine angeschlossenen Einrichtungen bei der Notfallversorgung unterstützt:
  • Medizinisches Versorgungszentrum
  • Ermächtigungsambulanzen
  • Durchgangsarzt Arzt (Durchführung der Behandlung bei Arbeitsunfällen)
  • Angeschlossene Arztpraxen (z. B. Augenheilkunde, Hals-, Nasen- Ohrenheilkunde)

Kontakt

Das Notaufnahmezentrum des Klinikum Osnabrück ist 24 Stunden am Tag für die Aufnahme von Notfallpatienten bereit. Mit einem Team von  Pflegefachkräften und der ständigen Präsenz eines Ärzteteams gewährleisten wir eine fachübergreifende und kompetente Notfallversorgung.

Notaufnahmezentrum Klinikum Osnabrück
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück
Telefon: 0541 – 405 7400
Telefax: 0541 –  405 7499

    Anfahrt

    • Bus: Sie erreichen uns mit der Buslinie 33 aus der Innenstadt Haltestelle „Am Finkenhügel“.
    • PKW: kommend von stadtauswärts (aus Richtung Ikea) stadteinwärts auf die Rheiner Landstraße, links abbiegen auf „Am Finkenhügel“. Bitte folgen Sie der Beschilderung.
    • PKW: Kommend aus Richtung Stadt stadtauswärts (in Richtung Autobahn / Ikea) auf die Rheiner Landstraße, rechts abbiegen auf „Am Finkenhügel“. Bitte folgen Sie der Beschilderung.

    24 STD. / TÄGLICH, 365 Tage / JAHR

    Notaufnahmezentrum – Klinikum Osnabrück
    Telefon: 0541 – 405 7400

     

    Leistungen

    Ersteinschätzung

    Bei Ihrem Eintreffen in unserer Notaufnahme werden Sie zunächst von einer speziell ausgebildeten Pflegekraft zu Ihren medizinischen Beschwerden befragt. Hierbei werden bestimmte Symptome abgefragt, die eine Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit möglich machen. Gleichzeitig werden je nach vorliegenden Symptomen ggf. Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz, Temperatur und Blutzuckerwert bestimmt.

    Auch eine Blutentnahme und die Verabreichung von Schmerzmedikamenten werden eventuell bereits hier durchgeführt. Abhängig von Dringlichkeit und Schwere Ihrer Erkrankung werden Sie nun unmittelbar in eine Behandlungskabine des Notaufnahmezentrums begleitet.

    Bei weniger dringlichen Erkrankungen werden Sie ggf. gebeten, zunächst im Wartebereich Platz zu nehmen bis der zuständige Arzt für Ihre Behandlung zur Verfügung steht.

    Ausstattung des Notaufnahmezentrums

    Das Notaufnahmezentrum der Klinikum Osnabrück GmbH verfügt über folgende räumliche Ausstattung:

    • 2 Schockräume
    • 10 Behandlungskabinen
    • 1 Isoliereinheit
    • 1 Gipsraum
    • Besprechungsraum für Gespräche mit Patienten und Angehörigen
    • Mehrere Versorgungs – und Sozialräume
    • Aufnahmestation mit 19 Bettplätzen

     Die apparative Ausstattung sieht wie folgt aus:

    • Zentrale Überwachung und Telemetrie
    • Vitalparameter Monitoring
    • Defibrillator/Autopulse
    • Wärmegeräte
    • Mobile Ultraschallgeräte
    • Bed-Side Laboranalyse
    • Mobile radiologische Diagnostik
    • Mobile Transporteinheiten mit Intensivbeatmungsgeräten
    • Rohrpost
    • Zwei Dashboards zur Visualisierung der Behandlungsprozesse

     Des Weiteren ist das Notaufnahmezentrum mit folgenden Besonderheiten ausgestattet:

    • Chest Pain Unit (Brustschmerzeinheit)
    • Manchester Triage System
    • Rettungshubschrauberlandeplatz
    • Separate Eingänge für mobile und immobile Patienten
    • Casemanagement vor Ort

    Chest Pain Unit (CPU) = Brustschmerzeinheit

    Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen, wie z. B. dem Herzinfarkt, der akuten Lungenembolie, dem Einreißen der Körperhauptschlagader (Aortendissektion), dem Kollaps der Lunge u. v. m., spielt die Zeit eine entscheidende Rolle.

    Rund um die Uhr halten wir eine kardiologische Notfallversorgung mit 24-stündiger Herzkatheter-Bereitschaft vor.

    Mit der Einrichtung einer Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit) in unserem Notaufnahmezentrum stellen wir einen strukturierten Ablauf bei unklarem Brustschmerz sicher.

    Mittels moderner Ausstattung und enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst werden bereits vor Ankunft des Notfallpatienten wichtige Befunde wie z.B. das EKG übermittelt und ausgewertet. So finden bereits vor Ankunft des Patienten in der CPU Vorbereitungen statt, die einen lebensentscheidenden Zeitgewinn bedeuten.

    Durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aller medizinischen Bereiche im Notaufnahmezentrum ist eine umfassende Beurteilung der Patienten gewährleistet. Unser Vorgehen richtet sich nach den aktuellen Leitlinien der nationalen und internationalen Gesellschaften. Klinische Behandlungspfade werden regelmäßig angepasst und durch Fortbildungen für Pflegefachkräfte, Rettungs- und Arztpersonal vermittelt. Die pflegerische Betreuung der Patienten wird durch das Fachpersonal des Notaufnahmezentrums gewährleistet.

    Cardiac Arrest Center

    Trotz aller Fortschritte der modernen Medizin ist die kardiopulmonale Reanimation weiterhin eine mit schwersten Folgen behaftete Notfallsituation. Unsere Herausforderung ist eine optimale, dem Patienten individuell angepasste, strukturierte Vorgehensweise, um die Überlebenschance und vor allem das klinische Outcome zu verbessern. Durch die Schaffung einer multiprofessionellen, standardisierten und trainierten Teamstruktur ist eine zeiteffiziente und verbesserte Versorgung möglich.

    Mit dem Cardiac Arrest Center (CAC) etablieren wir ein interdisziplinäres Netzwerk zur Behandlung von Patienten nach präklinischer und innerklinischer Reanimation. Rund um die Uhr gewährleisten wir koordinierte Abläufe zur Sicherung einer reibungslosen Rettungskette. Vorrangiges Ziel ist der Zeitgewinn durch eine suffiziente Erstversorgung und unverzögerte Zuweisung des Patienten zu den notwendigen diagnostischen und therapeutischen Tools, ohne Umwege. Angelehnt an die aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien bietet die Medizinische Klinik I hiermit ein Kompetenzzentrum für die Behandlung des maximal kritischen Krankheitsbildes nach Herzkreislaufstillstand an. Kardiologen, Neurologen, Anästhesisten und geschultes Fachpflegepersonal arbeiten Hand in Hand

    Telefon: 0541 / 405 – 60 6400
    Mail: dirk.hasselmann@klinikum-os.de

    Informationen

    Anmeldung

    Bei der Anmeldung müssen Ihre Personalien und Zusatzdaten, wie beispielsweise die Versicherung, aufgenommen werden. Es stößt oft auf Unverständnis, dass dieses Verwaltungsverfahren am Anfang der Behandlung zwingend erforderlich ist. Es dient jedoch zu Ihrer eigenen Sicherheit. Für die notwendigen Untersuchungen, wie Labor, Röntgen oder CT müssen sowohl die Untersuchungsaufträge, wie auch die Untersuchungsergebnisse mit absoluter Sicherheit dem richtigen Patienten zugeordnet werden.

    Zudem erlaubt uns die Datenerfassung zu Beginn Ihrer Behandlung den Zugriff auf alte Dokumente aus vorangegangen Aufenthalten in unserem Haus.

    Wenn Sie oder Ihre Begleitperson die Anmeldung dieser wichtigen Daten nicht vornehmen können, weil es die Schwere Ihrer Erkrankung nicht zulässt, werden die Datenangaben vom Rettungsdienst oder dem Pflegepersonal übernommen.

    Was sie unbedingt mitbringen sollten:

    • Gesundheitskarte der Krankenkasse
    • Personalausweis
    • Vorhandene Arztbriefe
    • Ihre Medikamentenliste
    • Ggf. Röntgenbilder
    • Ggf. Allergie-, Herzschrittmacher,- Marcumar,- Ausweis, Mutter-Pass
    • Ggf. Befreiungskarte
    Aufnahmestation

    Das Notaufnahmezentrum am Klinikum besteht aus zwei Einheiten: der Notaufnahme und der Aufnahmestation. Ärztliche und pflegerische Mitarbeiter arbeiten hier eng verzahnt und bereichsübergreifend zusammen.

    Das Team der Aufnahmestation betreut bis zu 19 Patienten in acht Zimmern. Das Konzept der Aufnahmestation beinhaltet die weitere Diagnostik und Therapie der Notfallpatienten. Patienten werden aus der Notaufnahme in die Aufnahmestation verlegt, um bei den zweimal täglich stattfindenden Visiten zu entscheiden, ob der Patient stationär im Klinikum aufgenommen werden muss oder ambulant im Notfallzentrum verbleiben kann. So benötigen einige Patienten beispielweise lediglich eine Überwachung oder eine kurzfristige Therapie und können so nicht notwendige stationäre Aufenthalte vermeiden. Falls doch ein längerfristiger stationärer Klinikaufenthalt erforderlich ist, wird der Patient auf eine der Fachdisziplin zugeordnete Station verlegt.

    Radiobeiträge

    Radiobeitrag zum Thema Notaufnahme
    Interview mit Herrn Dr. Denter zum Thema Reanimation

    Team

    Dr. Mathias Denter

    Ärztlicher Leiter des Notaufnahmezentrums
    Telefon: 0541 405 7410
    mathias.denter@klinikum-os.de

    Pflegedienst
    Johanna Fraj

    Pflegedienstleitung
    Telefon: 0541 405-4213
    johanna.fraj@klinikum-os.de

    Hannah Brüning

    Stellvertretende Stationsleitung
    Telefon: 0541 405 607413
    hannah.bruening@klinikum-os.de

    Stefanie Gliege

    Stationsleitung
    Telefon: 0541 405 7400
    stefanie.gliege@klinikum-os.de

    Angelika Booker

    Stellv. Stationsleitung
    Telefon: 0541 405 7400
    angelika.booker@klinikum-os.de​​​​​​​