• Wohltätigkeitslauf versetzt Finkenhügel in Bewegung

    Osnabrück 04.03.2019. Graue Wolken, Regen und nur 10 Grad auf der Temperatursäule – und trotzdem waren beim Wohltätigkeitslauf des Klinikums Osnabrück mehr als 100 Läufer am Start. Neben einigen erfolgreichen Langstrecklern von der Leichtathletik-Gemeinschaft Osnabrück  (LG) waren Kicker des Profikaders des VfL Osnabrück bei dem Lauf angetreten. Sozusagen in Doppelfunktion war der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Henning dabei: Der Politiker, der dem Aufsichtsrat des Klinikums Osnabrück angehört, feuerte zunächst die Startpistole ab und lief dann noch die 10-Kilometer-Strecke mit.

    „Ich freue mich, dass auch bei diesem Wetter so viele Aktive den Weg zu uns gefunden haben“, meinte Prof. Dr. Martin Engelhardt, der Ärztliche Direktor des Klinikums Osnabrück und Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Sportmedizin. Engelhardt ist der Initiator des Wohltätigkeitslaufs, der jetzt zum. 9. Mal organisiert wurde. Bei der diesjährigen Auflage konnten erneut wahlweise eine 1,6 Kilometer lange Strecke um das Klinikums-Gebäude und eine 10 Kilometer lange Strecke rund um den Rubbenbruchsee und wieder zurück zum Finkenhügel absolviert werden. Eine Zeitmessung gab es nicht – ankommen war das Ziel.

    Auf der kurzen Strecke waren auch diesmal wieder zahlreiche Kinder unterwegs, teilweise sogar ohne Eltern. Als erste „Finisherin“ kann dann auch die 9-jährige Viviane ins Ziel, die sich ein ganzes Stück Vorsprung vor ihrer Mutter herausgelaufen hatte. Das Mädchen freute sich riesig und berichtete stolz davon, dass bei ihr im Fach Sport ein „Sehr gut“ auf dem Zeugnis steht und dass sie zuletzt bei den Bundesjugendspielen die „große“ Urkunde geholt hat.

    Auf der langen Strecke überquerten einige Läufer von der Leichtathletik-Gemeinschaft Osnabrück gemeinsam VfL-Athletiktrainer Patrick Jochmann als erste die Ziellinie. Ebenfalls wieder weit vorne mit dabei waren Dr. Christoph Katz, der Chefarzt der Klinik für Brustchirurgie des Klinikums Osnabrück, sowie Oberarzt Dr. Casper Grim von der Klinik für Orthopädie und Sportmedizin. Unter den Teilnehmern waren Läufer aus allen Altersgruppen und Leistungsstufen, auch einige Senioren und Patienten aus dem Abnehmprogramm Optifast. Die Belegschaft des Klinikums Osnabrück war im Teilnehmerfeld natürlich gut vertreten, auch Geschäftsführer Dr. Martin Eversmeyer war am Start. Ein Team von der Station 92 hatte sich sogar eigens T-Shirts mit dem Aufdruck „Wir pflegen besser als wir laufen“ anfertigen lassen.

    Mit den Erlösen aus dem Wohltätigkeitslauf werden diesmal die Aktivitäten des Instituts für Gesundheitsbildung und Forschung der Uni Osnabrück zum WHO-Aktionsplan zur Förderung körperlicher Aktivität (WHO Global Action Plan Physical Activity 2018–2030) unterstützt. Dabei werden u.a. Sportprojekte in Osnabrücker Kindergärten mit wöchentlichen Bewegungsangeboten durchgeführt und die pädagogischen Mitarbeiter werden darin geschult, Kinder gezielt zu körperlichen Aktivitäten anzuhalten.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden