• Neuer Sprecher der Geschäftsführung wird Dipl.-Kfm. Martin Eversmeyer 

    Osnabrück, 16.03.2017. Neuer Sprecher der Geschäftsführung wird Dipl.-Kfm. Martin Eversmeyer (56). Er tritt die Nachfolge von Frans Blok an, der aus familiären Gründen nach 4 erfolgreichen Jahren seinen Vertrag nicht verlängern möchte. Eversmeyer leitet seit 2003 als Vorstandssprecher das Klinikum Herford. Der Personalausschuss des Aufsichtsrats hatte Eversmeyer einstimmig vorgeschlagen. Das teilte der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Klinikum Osnabrück GmbH, Dr. E. h. Fritz Brickwedde, nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit.

    Der jetzige Sprecher der Geschäftsführung, Frans Blok, scheidet zum 30.06. aus, Martin Eversmeyer beginnt zum 01.05.2017, so dass es 2 Monate eine Zusammenarbeit zwischen altem und neuem Sprecher gibt. Brickwedde: „Der neue Sprecher der Geschäftsführung hat 14 Jahre lang erfolgreich ein großes Krankenhaus geführt und seine Kompetenz bewiesen. Er hat zudem eine starke Bindung zu Osnabrück. Beides ist gut für unser Klinikum.“

    Martin Eversmeyer wurde am 12.03.1961 in Osnabrück geboren. Bei der Firma Wilhelm Koch absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Seinen Zivildienst leistete er u. a. in den Städtischen Kliniken Osnabrück. Sein Abitur absolvierte er an der Fachoberschule Wirtschaft in Osnabrück. An der Fachhochschule Osnabrück studierte er Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen und bestand seine Diplomprüfung mit sehr gut. Eversmeyer befindet sich in einem Promotionsverfahren an der Universität Osnabrück.

    Berufliche Stationen von Eversmeyer waren seit 1988 die Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein, die Paracelsus-Klinik Osnabrück, Johanniter-Krankenhäuser und das Gesundheitszentrum Bad Laer. Seit 2003 ist Eversmeyer Vorstandssprecher des Klinikums Herford. Das Haus der Maximalversorgung ist eine der bedeutendsten Gesundheitseinrichtungen in der Region Ostwestfalen-Lippe mit 755 Betten, 21 Fachabteilungen und Instituten sowie 13 zertifizierten Zentren. Über 2.000 Mitarbeiter versorgen jährlich 31.000 stationäre sowie 70.000 ambulante Patienten. In seiner Verantwortung wurde das Klinikum Herford in ein positives Ergebnis geführt und mehr als 70 Mio. Euro in bauliche Erweiterungen investiert.

    Brickwedde: „Das Klinikum Osnabrück in Trägerschaft der Stadt ist auf einem guten Weg. Durch die personellen und finanziellen Beiträge der Mitarbeiter, strukturellen Verbesserungen und die Aufstockung des Eigenkapitals durch die Stadt haben wir die finanzielle Stabilität wiedergewonnen. Durch die sehr hohen medizinischen und pflegerischen Leistungen sichern wir die Wettbewerbsfähigkeit des Klinikums. An diesem Erfolg haben auch die Geschäftsführer Frans Blok und Alexander Lottis einen namhaften Anteil. Wir hätten den Vertrag von F. Blok gerne verlängert, respektieren aber seine privaten Gründe. Umso wichtiger ist es, dass wir mit M. Eversmeyer einen hochkompetenten Nachfolger gefunden haben.“

    Bild (v.li.): Bei der Vertragsunterzeichnung am 16.03.2017 OB Wolfgang Griesert, Martin Eversmeyer, Dr. Fritz Brickwedde und Frans Blok