A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen
  • <p>HERZLICH<br /> WILLKOMMEN</p>

    HERZLICH
    WILLKOMMEN

  • <p>DER MENSCH<br /> IM MITTELPUNKT</p>

    DER MENSCH
    IM MITTELPUNKT

  • <p>MIT HERZ<br /> UND VERSTAND</p>

    MIT HERZ
    UND VERSTAND

zur Notaufnahme

Telefon: 0541 405-0
24 Std. / 365 Tage im Jahr für Sie da!

zur Notaufnahme

HERZLICH WILLKOMMEN

1811 wurde das Klinikum als Stadtkrankenhaus eröffnet.

Heute wird hier die höchste Versorgungsstufe in Medizin, Pflege und Therapie angeboten. Als erstes akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität schult das Klinikum seit 1971 den medizinischen Nachwuchs. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeitenden wird in der hauseigenen Akademie gefördert.

Über 2.200 Mitarbeiter haben im Klinikum Osnabrück ihren Arbeitsplatz und betreuen jährlich etwa 32.000 stationäre und 70.000 ambulante Patienten.

Rund um die Uhr – 365 Tage im Jahr.

 

kontakt


Infofilme


Aktuelles

Messe-Rundgang: Steritreff-Organisatoren Wolfgang Göcke (2.v.r.) vom Klinikum Osnabrück und Carola Abrahamson (3.v.l.) von der Schüchtermann-Klinik mit Angelika Witte (M.) vom Klinikum Osnabrück und dem Moderator Christiaan Meijer (r.) von Instruclean.

Osnabrück, 13.09.2019. Über 80 Teilnehmer aus Niedersachsen, Nordrheinwestfalen, Hessen und Bremen waren jetzt beim „Osnabrücker Steritreff“ dabei, einer Fortbildungsveranstaltung für Mitarbeiter aus Sterilisationsabteilungen von Krankenhäusern, die jetzt zum 26. Mal vom Klinikum Osnabrück in Zusammenarbeit mit den Schüchtermann-Schillerschen-Kliniken in Bad Rothenfelde angeboten wurde.
 
Bei der Veranstaltung in Osnabrück, die wieder mit einer Messe von Medizintechnik-Unternehmen verbunden war, wurde in zahlreichen Vorträgen über aktuelle Themen aus dem Bereich der Sterilgutversorgung von Krankenhäusern informiert. Neben neuen Verfahren zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Operationsinstrumenten und weiteren Medizinprodukten ging es beispielsweise um Fragen aus dem Bereich der Qualitätskontrolle und des Managements solcher Abteilungen.
 
Geleitet wurde der Steritreff von Wolfgang Göcke, OP-Leitung am Klinikum Osnabrück, und von Carola Abrahamson, OP-Management an den Schüchtermann-Schillerschen-Kliniken in Bad Rothenfelde. Wie Göcke erklärte, stellt die  Aufbereitung von Operationsinstrumenten und weiteren Materialien einen hochkomplexen Aufgabenbereich für Krankenhäuser dar. Durch moderne Operationstechniken ändern sich die Anforderungen in diesem Bereich ständig.
 
Nach Infos von Göcke können im Klinikum Osnabrück alle Instrumente und Medizinprodukte innerhalb von vier Stunden wieder aufbereitet und steril für ihre nächsten Einsätze bereitgestellt werden. Im Klinikum Osnabrück sind zurzeit 16 Mitarbeiter in der Zentralen Sterilgutversorgung bzw. Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (ZVSA/AEMP) beschäftigt.
 
Die von Angelika Witte geleitete Abteilung versorgt die Operationssäle des Klinikums mit sterilen Medizinprodukten und arbeitet darüber hinaus für alle weiteren Funktionsabteilungen, Stationen und das medizinische Versorgungszentrum des Krankenhauses. Insgesamt werden von dem Team jährlich mehr als 115000 Sterilgutsysteme aufbereitet. Neben der Reinigung, Desinfektion und Sterilisation der Instrumente und Medizinprodukte gehört auch die Funktionskontrolle zu den Aufgaben.
 
Der Steritreff wird jährlich in Osnabrück angeboten, Gastgeber der Fortbildungsveranstaltung ist das Klinikum Osnabrück. Wie Göcke erklärte, wird die Veranstaltung von Krankenhäusern im ganzen norddeutschen Raum  bis nach Hessen in Anspruch genommen.


Veranstaltungen