Alterstraumatologie ZAT

Zentrum für Alterstraumatologie (ZAT)

Die Versorgung älterer und teils hochbetagter Patienten mit Frakturen stellt für das Team der Unfallchirurgie eine zunehmende Herausforderung dar. Zum einen nimmt aufgrund der demografischen Entwicklung die Anzahl der Patienten mit den oft komplexen Frakturen des osteoporotischen Knochens deutlich zu und zum anderen ist die technische Umsetzung der operativen Versorgung bei entsprechend schlechter Knochenqualität eine chirurgische Herausforderung. Neben diesen unfallchirurgischen Problemfeldern verkomplizieren die meist zahlreichen Nebenerkrankungen und Komorbiditäten den postoperativen Verlauf, wenn diese nicht adäquat adressiert und behandelt werden. Zusätzlich wissen wir, dass der zügige Beginn der Mobilisation und Rehabilitation ein wesentlicher Faktor für eine bestmögliche Wiederherstellung ist. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, bündeln wir die jeweiligen Kompetenzen seit Mitte des Jahres 2015 im Zentrum für Alterstraumatologie (ZAT). Hier kann die Behandlung „älterer“ Patienten mit ihren teils komplexen Anforderungen durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Unfallchirurgie, Geriatrie und Physiotherapie optimiert und auf den Patienten zugeschnitten werden.

Das interdisziplinäre alterstraumatologische Behandlungskonzept ermöglicht die bestmögliche Unterstützung bei der Wiedererlangung der Alltagskompetenz und Selbständigkeit unserer Patienten.