A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen
Arzt betrachtet MRT-Bilder eines KopfesArzt betrachtet MRT-Bilder eines Kopfes

KLINIK FÜR NEUROCHIRURGIE

Zu den Unterthemen

Willkommen im Schwerpunkt NEUROCHIRURGIE

Erstmals im März 2013 wurde die Neurochirurgie als ein eigenständiger operativer Schwerpunkt am Klinikum eingerichtet. Mittlerweile sind drei Fachärzte rund um die Uhr einsatzbereit für die operative und intensiv-medizinische Behandlung von Patienten mit Schädel-Hirn-Verletzungen, mit Hirnblutungen und schweren Schlaganfällen, mit raumfordernden und zu neurologischen Ausfällen führenden Hirntumoren und mit anderen Akuterkrankungen, die mit einer bedrohlichen Druckerhöhung im Schädelinnenraum einhergehen.

Diesem Schwerpunkt Neurochirurgie ist ausschließlich die operative Behandlung von Verletzungen und Akuterkrankungen des Gehirns vorbehalten. Daneben findet sich am Klinikum das Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie. Die dort tätigen Neurochirurgen sind auf alle Formen von Wirbelsäulen-Operationen degenerativer, tumoröser und traumatischer Art spezialisiert.

Die Neurochirurgie ist gleichermaßen eingebunden in die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie wie auch in das Zentrum für Neuromedizin. Die weit über die Grenzen Osnabrücks hinausreichende Bedeutung des Klinikums als Überregionales Traumazentrum und als Überregional zertifiziertes Schlaganfallzentrum (Stroke Unit) wäre ohne die ständige Einsatzbereitschaft der Neurochirurgen nicht darstellbar.

Traumazentrum

Ein Behandlungsschwerpunkt ist die interdisziplinäre Versorgung von Unfallopfern mit schweren Mehrfachverletzungen (sog. Polytrauma-Patienten). Diese weisen häufig eine Mitverletzung des Hirnschädels auf, deren Ausmaß für die Überlebensprognose und Heilungsaussicht von entscheidender Bedeutung sein kann. Im Falle einer raumfordernden Blutung im Schädelinnenraum oder einer massiven Schwellung des verletzten Gehirns muss der Neurochirurg in kürzester Zeit operativ eingreifen.

Patienten mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma können im Anschluss an die Akutbehandlung direkt in die Abteilung für Neurologische Frührehabilitation des Zentrums für Neuromedizin (ZNG) verlegt werden. Dem dortigen Behandlungsteam stehen die Neurochirurgen durch regelmäßige Visiten ständig beratend zur Seite, und bei akut auftretenden Verlaufskomplikationen ist rund um die Uhr auch für diese Reha-Patienten neurochirurgischer Beistand sofort verfügbar.

Schlaganfallzentrum

Im Laufe der letzten 10 Jahre wurde die Schlaganfall-Behandlung am Klinikum zu einem überregional bedeutsamen Schwerpunkt ausgebaut. Einen wichtigen Beitrag liefert hierzu die Vernetzung mit zahlreichen Krankenhäusern der Region, deren Ärzte auf telemedizinischem Wege ihre Schlaganfall-Patienten den Spezialisten in der Neurologischen Klinik zur Behandlungsplanung vorstellen können.  Wie die Statistik für 2016 ausweist, ist das Klinikum am Finkenhügel mit seinem Zentrum für Neuromedizin eine der beiden größten Schlaganfall-Kliniken in Niedersachsen. Einen wesentlichen Anteil hieran hat die Interventionelle Radiologie, deren Spezialisten in den ersten Stunden nach einem Schlaganfall mithilfe von Spezialkathetern das akut verschlossene Blutgefäß wieder öffnen können.

Kontakt

Abteilung für Neurochirurgie

Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 – 405 6501
Telefax: 0541 – 405 6599
E-Mail: neurologie@klinikum-osnabrueck.de

Wichtige Telefonnummern:
Bitte beachten Sie die neuen Telefonnummern!

Sekretariat Dr. med. Holger Schnippering

Dr. med. Holger Schnippering
0541 – 405 6501

Stationen

Station 09.1 – Neuromedizinische Station
0541 – 405 109100

Station 09.2 – Neuromedizinische Station
0541 – 405 109200

Station 04 – Neuromedizinische Kurzliegerstation / geplante Aufnahmen
0541 – 405 6508

Station 19.1 – Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) / Neuromedizinische Frührehabilitation Phase B, Intensivpflege
0541 – 405 119100

Station 19.2 – Neuromedizinische Intensivmedizin
0541 – 405 119200

Station 39 – Neuromedizinische Frührehabilitation
0541 – 405 139000

Sekretariat Unfallchirurgie – Orthopädie

Telefon: 0541 – 405 6201
Telefax: 0541 – 405 6299
Montag-Donnerstag: 9.30-17.00 Uhr
Freitag: 9.30-12.00 Uhr
E-Mail: laura.peter@klinikum-os.de

 

 

 

 

 

Unsere Leistungen

Neben der Versorgung von Patienten mit Schädel-Hirn-Verletzungen ist ein Tätigkeitsschwerpunkt der Neurochirurgie die Notfallbehandlung von Patienten mit lebensbedrohlichen Schlaganfällen und Hirnblutungen. Sei es durch die operative Ausräumung von Hirnmassenblutungen, die Notfall-Drainage der durch Blut aufgestauten Hirnkammern, sei es durch  großflächige entlastende Schädelöffnungen über dem Groß- oder Kleinhirn bei massiver Hirnschwellung nach Schlaganfall oder sei es durch eine mikrochirurgische Behandlung von Hirngefäß-Aneurysmen, die zusammen mit der Ausräumung raumfordernder Blutungen zur Verhinderung einer lebensbedrohlichen Zweitblutung durch Clipverschluss operativ ausgeschaltet werden müssen. – Für alle diese Fälle steht der Neurochirurg Tag und Nacht in sofortiger Operationsbereitschaft.

„Die hierzu erforderlichen Einsatzkräfte und Fachdisziplinen sind in ausreichender Zahl, Qualifizierung und sofortiger Verfügbarkeit nur in einem Klinikum der Maximalversorgung  vorhanden“  – wie Prof. Albert, der Gründer der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum Osnabrück, unterstreicht.

Die überregionale Bedeutung der Akut-Neuromedizin am Klinikum Finkenhügel führt neben der Zuweisung vieler Schlaganfallpatienten auch immer häufiger zur Aufnahme von Patienten mit Hirntumoren und anderen akuten Hirnerkrankungen, die wegen einer bedrohlichen Druckentwicklung im Schädelinnenraum oder wegen der Gefährdung wichtiger Hirnfunktionen einer dringlichen Operation durch den Neurochirurgen bedürfen.

Die wachsende Leistungsfähigkeit des Klinikums als Krankenhaus der Maximalversorgung, mit seinem neuromedizinischen und neurotraumatologischen Schwerpunkt, findet auch darin ihren Ausdruck, dass die Zahl der notfallmäßigen und dringlichen neurochirurgischen Operationen zwischen 2014 und 2016 um 60% zugenommen hat.

Radiobeiträge

TEAM

Dr. med. Holger Schnippering

Leitender Arzt, FA für Neurochirurgie seit 2002

Schwerpunkte:
Neurotraumatologie, neurochirurgische Intensivmedizin, Hirntumoren, vaskuläre Neurochirurgie, Neuronavigation, Stereotaxie, Krankenhaushygiene, langjährige Erfahrung in der spinalen Neurochirurgie

Dr. med. Nabil Youssefian

Leitender Oberarzt, FA für Neurochirurgie seit 2009

Schwerpunkte:
Neurotraumatologie, neurochirurgische Intensivmedizin, Hirntumoren, vaskuläre Neurochirurgie, Neuronavigation, Stereotaxie, Neurochirurgie der peripheren Nerven, Neurophysiologie, Erfahrung in der spinalen Neurochirurgie

Vinzenz Dinh

Oberarzt, Facharzt für Neurochirurgie seit 2012

Schwerpunkte:
Neurotraumatologie, neurochirurgische Intensivmedizin, Schädelbasischirurgie, Endoskopische Verfahren, Neuronavigation, Stereobasie, Neuropädiatrie, Spinale Neurochirurgie