A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen
Arzt und Patient besprechen am Computer urologische UntersuchungArzt und Patient besprechen am Computer urologische Untersuchung

KLINIK FÜR UROLOGIE UND KINDERUROLOGIE

Willkommen in der Klinik für Urologie und Kinderurologie

Das Fachgebiet der Urologie umfasst die Behandlung von Krankheiten der Nieren, Harnleiter, Blase, Harnröhre, Prostata und des männlichen äußeren Genitals (Hoden, Nebenhoden, Penis).

Unsere Klinik verfügt über 40 urologische Betten. Die Zahl aller stationären Patienten liegt bei 2.500 Patienten.

Unsere urologische Klinik deckt das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlung urologischer Erkrankungen ab. Besondere Schwerpunkte sind die urologische Tumorchirurgie (vielfach minimal-invasiv mit der Schlüsselloch-Technik), die DaVinci-Chirurgie für besonders schonendes und präzises Operieren, endoskopische Behandlungsverfahren, die Behandlung von Beckenbodensenkung und Inkontinenz, die urologische Andrologie sowie die Behandlung von Kindern.

Für die Behandlung von Patienten mit bösartigen Erkrankungen des Urogenitalbereiches finden regelmäßig wöchentliche Tumorkonferenzen mit Onkologen, Strahlentherapeuten und ggf. anderen Fachdisziplinen statt. Wir arbeiten eng mit allen niedergelassenen Urologen sowie Haus- und Fachärzten in Osnabrück und Umgebung, dem Kinderwunschzentrum in Osnabrück sowie dem Institut für Reproduktionsmedizin in Münster zusammen.

Unser ärztliches Team besteht neben dem Chefarzt aus 3 Oberärzten und 7,5 Assistenzärzten. In unserer Abteilung werden folgende Sprachen gesprochen: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Polnisch, Russisch und Usbekisch.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Klinik und ihre Mitarbeiter kurz vor. Wenn Sie im Vorfeld einer Behandlung Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter urologie@klinikum-os.de.

Kontakt

Sprechstunden

Terminvergaben Privatsprechstunde Herr Prof. Dr. med. H. van Ahlen
Frau I. Pudelski
Telefon: 0541 405 – 8001
E-Mail:   iris.pudelski@klinikum-os.de
Montag 09.30 – 14.30 Uhr
Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Terminvereinbarung weitere Sprechstunden
Frau K. Stockmann
Telefon: 0541 405 – 8002
E-Mail:   kerstin.stockmann@klinikum-os.de

Prästationäre und allgemeine Sprechstunde */**
Mittwoch 12.30 – 14.30 Uhr

Kinderurologische Sprechstunde *
Donnerstag 13.00 – 14.00 Uhr

Inkontinenz- / Beckenbodensprechstunde *
Herr Prof. Dr. med. H. van Ahlen
Nach Vereinbarung

*Ausschließlich auf Überweisung vom niedergelassenen Urologen
**Mit stationärer Einweisung vom Hausarzt/Facharzt

 

Zum Termin sind mitzubringen:

  • Überweisung vom Facharzt für Urologie
  • Medizinische Unterlagen schriftlich (Befunde (ggf. CD's mit Röntgenbildern), Medikamentenliste, Allergiepass, etc., sofern vorhanden)
  • Dolmetscher, Betreuer etc. falls erforderlich
Chefarztsekretariat Stationäre und vorstationäre Aufnahmetermine

Frau S. Gallenkamp
Telefon: 0541 – 405 8008
Telefax: 0541 – 405 8099
Mail: sonja.gallenkamp@klinikum-os.de
Mail: urologie@klinikum-os.de

Frau I. Pudelski
Telefon: 0541 405-8001
Telefax: 0541 405-8099
Mail: iris.pudelski@klinikum-os.de
Mail: urologie@klinikum-os.de

Ambulante Sprechstunde für privat Versicherte
Telefon: 0541 405-8001
Telefax: 0541 405-8099

Urologische Ambulanz

Frau K. Stockmann

  • Ambulante Sprechstundentermine
  • Ambulante OP-Termine

    Für alle gesetzlich Versicherten und Kinder

    Telefon: 0541 405-8002
    Teleffax: 0541 405-8099

Frau R. Wolf

  • Koordination der stationären Aufnahmen

    Telefon: 0541 – 405 8004/8010
    Telefax: 0541 – 4058099
Stationssekretariat

Frau S. Görlich

  • Anforderungen Entlassungsbriefe, Befunde, etc.

Telefon: 0541 405-1162
Telefax: 0541 405-1152
urologie@klinikum-os.de

Stationsleitungen

Station 15+16 Frau I. Meyer

Telefon: 0541 405-1160
Telefax: 0541 405-1152

Privatklinik

Frau M. Hune

Telefon: 0541 405-8201
Telefax: 0541 405-8299

Sie möchten mit einer/einem unserer Ärztinnen/Ärzte sprechen?

Bitte wenden Sie sich hierzu an das Sekretariat der Klinik
Telefon: 0541 405-8001

Gerne können Sie uns auch eine E-Mail mit Ihrem Anliegen senden, wir melden uns dann – wenn gewünscht – umgehend zurück: urologie@klinikum-os.de

Fakten

Bettenzahl: 40
Stat. Patienten/a: 2 500

 

 

 

Leistungen

Die Urologie umfaßt die Behandlung von Krankheiten der Nieren, Harnleiter, Blase, Harnröhre, Prostata und des männlichen äußeren Genitale (Hoden, Nebenhoden, Penis).

Es wird das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlung urologischer Erkrankungen mit folgenden Schwerpunkten angeboten:

  • Urologische Tumorchirurgie
  • Urologische Erkrankungen beim Kind mit eigener Sprechstunde: Korrektur angeborener Mißbildungen von Harntrakt und Genitale, Hodenhochstand, Vorhautverengung (Phimose)
  • Endoskopische Operationen durch die Harnröhre (transurethral) und Laserbehandlungen
  • Harnsteinleiden: extrakorporale Steinzertrümmerung (ESWL), Endoskopie des Harnleiters (URS), perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL)
  • Diagnostik, sowie konservative und operative Behandlung der erektilen Dysfunktion und Infertilität mit eigener Sprechstunde
  • Diagnostik und Therapie von Blasenfunktionsstörungen und Inkontinenz bei Frauen und Männern
  • Diagnostik und Therapie bei neurologischen Grunderkrankungen
  • Genitalchirurgie bei angeborenen und erworbenen Fehlbildungen des äußeren Genitals, z.B.  bei Penisdeviationen und Impotenz
  • Urodynamische Diagnostik und operative sowie konservative Behandlung der Inkontinenz
  • Plastisch rekonstruktive Eingriffe am äußeren Genitale und geschlechtsangleichende Operationen
  • Diagnostik und Therapie der interstitiellen Cystitis
  • Ambulante Operationen

Informationen

Checkliste – Was nehme ich mit ins Krankenhaus?

Für Sie
  •  Ausreichend bequeme Oberbekleidung (z. B. Jogging-Anzüge, T-Shirts, Hosen etc.), Bademantel, Unterwäsche und Nachtwäsche, Strümpfe
  •  Rutschfeste flache Haus- und Straßenschuhe
  •  Hygieneartikel/Waschutensilien (z. B. Seife, Handtücher, Waschlappen, Zahnbürste und -creme, Haftcreme für Zahnprothesen, Kamm etc.)
  •  Eventuell vorhandene Hilfsmittel (z. B. Rollatoren oder Rollstühle) können ohne Rücksprache mitgebracht werden
  •  Bücher, Zeitschriften, Schreibzeug oder Dinge mit denen Sie sich gerne beschäftigen
  •  Telefongeld
  •  Möglichst KEINE Wertsachen, Schmuck, größere Geldbeträge, etc.
Für uns
    • Krankenhauseinweisung des behandelnden Arztes
    • Vorhandene Vorbefunde: Röntgen, MRT, wenn möglich als CD (über Hausarzt oder Röntgenpraxis soweit nicht bei uns im Haus erstellt)
    • Untersuchungsunterlagen Ihres Allgemein-/Facharztes
    • Aktuelle Medikamentenliste mit Dosierungen vom einweisenden Arzt (wenn möglich Beipackzettel mitbringen)
    • Krankenversicherungskarte
    • Ggf. Unterlagen Zusatzversicherung
    • Adressen und Telefonnummern (Angehörige, Betreuer, etc.)
    Wichtige Patienteninfos

      Wenn nicht anders besprochen…

      • … ist es nicht notwendig, nüchtern zur vorstationären Aufnahme zu kommen.
      • … sollte der Termin zur geplanten Aufnahme immer vom einweisenden Arzt vereinbart werden.
      • … nehmen Sie Ihre Medikamente morgens noch wie gewohnt ein (außer blutverdünnende Medikamente).
      • … melden Sie sich bei Ankunft zuerst an der Hauptpforte der Klinik an, danach in der urologischen Ambulanz.

      Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung bereits jetzt, dass Sie die Station am Entlasstag ab 11 Uhr verlassen können.

      Die Vorbereitung zur geplanten stationären Aufnahme

      Aufgrund einer bei Ihnen bestehenden Erkrankung ist eine operative Maßnahme geplant und Sie wurden zur stationären Behandlung eingewiesen. Nun stellt sich die Frage, wie man sich verhalten, was man beachten muss und wie sich der weitere Ablauf gestaltet.

      Um diese Fragen zu beantworten, hier eine kurze Übersicht:

      Generell wird durch Ihren behandelnden Arzt eine Einweisung in das Krankenhaus erstellt und ein Behandlungstermin über unser Sekretariat vereinbart. Dieser Termin dient der Vorbereitung zur Operation. Das heißt, Sie stellen sich an diesem Tag zu einem „prästationären“ Termin vor. An diesem Tag erfolgen, soweit möglich, alle notwendigen Untersuchungen zur Operation. Sie müssen – soweit nicht anders vereinbart, an diesem Tag nicht in der Klinik bleiben!

      Es muss dementsprechend kein Koffer mit den notwendigen Hygiene- und Bekleidungsartikeln gepackt und mitgebracht werden! Ebenso ist es nicht notwendig, nüchtern zur Untersuchung zu erscheinen, verzichten Sie bitte nicht auf Ihr Frühstück!

      Warum „prästationär“?

      Im Rahmen der normalen Vorbereitung auf eine Operation ist es normalerweise nicht notwendig, einen Patienten in der Klinik stationär aufzunehmen. Die zu einer Operation notwendigen Untersuchungen werden ambulant einige Tage vor dem geplanten OP-Termin durchgeführt. Normalerweise beschränke sich diese auf das Aufnahmegespräch, die Aufklärung zur Operation und (falls notwendig) zur Narkose. Zusätzlich finden die Blutentnahme, ein EKG und ggf. die Anfertigung einer Lungen-Röntgenaufnahme statt.

      Sollten keine weiteren auffälligen Befunde erhoben werden, bzw. andere Begleiterkrankungen bestehen, die zusätzliche Untersuchungen erforderlich machen, können Sie an diesem Tag die Klinik wieder bis zu Ihrem geplanten OP-Termin verlassen.

      Warum erfolgt die „prästationäre“ Aufnahme einige Tage vor der OP?

      Die prästationäre Aufnahme wird maximal fünf Tage vor der Operation geplant, um im Falle weiterer notwendiger Untersuchungen genügend Zeit für diese zu haben. Dies soll garantieren, dass zu Ihrem geplanten OP-Termin alle notwendigen Informationen vorliegen und Terminkonflikte vermieden werden. Kein Patient möchte seinen OP-Termin verschoben sehen und möglichst alles schnell hinter sich bringen, niemand ist gerne länger im Krankenhaus als notwendig.

      Was sollten Sie zu Ihrem Vorstellungstermin beachten bzw. mitbringen?

      Da uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt ist es von aller größter Wichtigkeit, sämtliche Vorerkrankungen, Voroperationen, Medikamente, etc. zu kennen. Bringen Sie deshalb bitte die Beipackzettel Ihrer Medikamente bzw. deren Umverpackung mit, damit wir den Wirkstoff und die Wirkstoffmenge identifizieren können.

      Listen Sie tabellarisch Ihre Vorerkrankungen und Operationen auf. Hatten Sie Behandlungen oder Operationen am Herzen (Bypass-OP, Herzkatheteruntersuchungen, Diagnostik bei Herz-Rhythmus-Störungen)? Dann bringen Sie bitte die ärztlichen Berichte mit. Liegen sonstige (insbesondere aktuelle) Berichte vor (Röntgenuntersuchungen der Lunge, Computertomographien, etc.)? Bringen Sie bitte auch diese mit. Hiermit können Doppeluntersuchungen vermieden werden.

      Sollten Sie Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen (z. B. ASS®, ASS protect®, Aspirin®, Acetylsalicylsäure®, Marcumar®, Coumarin®, Clopidogrel®, Plavix® und Tiklyd®), besprechen Sie bitte mit Ihrem Urologen oder Hausarzt, dass diese Medikamente mehrere Tage vor einer geplanten Operation abgesetzt werden und eine Heparinisierung angesetzt werden kann.

      Tagesablauf auf den Stationen

      Liebe Patientin, lieber Patient! 

      Obwohl viele der kleineren Operationen, insbesondere bei Kindern, ambulant durchgeführt werden können, ist manchmal ein stationärer Aufenthalt unvermeidlich. Damit Sie sich eine Vorstellung von einem solchen Aufenthalt machen können, möchten wir Ihnen einen Einblick in den Tagesablauf unserer Klinik geben.

      Nach Ihrer Ankunft erfolgt zunächst ein ärztliches Gespräch, wonach in Abhängigkeit von der geplanten Behandlung die erforderlichen Voruntersuchungen veranlasst werden. Hierzu zählen unter anderem eine körperliche Untersuchung, eine Blutentnahme, eine Ultraschalluntersuchung, eine Röntgenuntersuchung der Lunge oder auch der Nieren, sowie eine EKG-Untersuchung. Manchmal sind auch noch weitere Spezialuntersuchungen erforderlich. Hiernach werden Sie auf einer der beiden Stationen vom Pflegepersonal empfangen und mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut gemacht.

      Am Vortag einer geplanten Operation wird Sie der Stationsarzt in einem ausführlichen Gespräch über die Durchführung und auch über mögliche Risiken aufklären. In diesem Gespräch können Sie alle noch offenen Fragen stellen und so etwaige Unklarheiten beseitigen. Darüber hinaus wird ein Narkosearzt mit Ihnen über die möglichen und für Sie geeigneten Betäubungsarten sprechen.

      Während des stationären Aufenthalts werden Sie rund um die Uhr vom Pflegepersonal und vom ärztlichen Personal betreut. Es finden tägliche Visiten durch die Stationsärzte und den stationsverantwortlichen Oberarzt statt. Nachmittags haben Angehörige der Patienten die Möglichkeit, mit den Stationsärzten über Fragen und Probleme zu reden. Dafür haben wir eine eigene Angehörigensprechstunde eingerichtet.

      Es ist uns ein besonderes Anliegen, Ihren stationären Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie dennoch einmal unbeantwortete Fragen oder Anlass zu Kritik haben, sprechen Sie uns gerne persönlich an.

      Kontakt

      Bei Fragen steht Ihnen unsere Patienten-Managerin Frau Wolf gerne unter
      0541 –  405 8010 zur Verfügung (7.30 – 16.00 Uhr).

       

       

       

       

       

       

      TEAM

      Herr Prof. Dr. H. van Ahlen

      Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie
      Facharzt für Urologie
      Spezielle urologische Chirurgie
      Medikamentöse Tumortherapie in der Urologie
      Andrologie
      Röntgendiagnostik in der Urologie
      hermann.vanahlen@klinikum-os.de
      Telefon: 0541 –  405 8001

      Weiterbildungen:
      Volle Weiterbildungsermächtigung für das Fachgebiet Urologie
      Volle Weiterbildungsermächtigung für Andrologie

      Ärztlicher Dienst

      Leitender Oberarzt

      Herr Dr. S. Schakaki

      Leitender Oberarzt
      Ltd. Arzt Minimal-invasive Urologie
      Facharzt für Urologie
      Medikamentöse Tumortherapie in der Urologie
      Andrologie
      Fachgebundene genetische Beratung
      Röntgendiagnostik in der Urologie
      Fellow of the European Board of Urology (FEBU)
      Fellow of the European Board of Sexual Medicine (FESCM)
      samer.schakaki@klinikum-os.de

      Oberärzte

      Herr S. Alkeilanei

      Oberarzt
      Facharzt für Urologie
      Fellow of the European Board of Urology (FEBU)
      E-Mail: salahedein.alkeilanei@klinikum-os.de

      Herr M. Abdel Hafiz

      Oberarzt
      Facharzt für Urologie
      Fellow of the European Board of Urology (FEBU)
      Röntgendiagnostik in der Urologie
      mohamed.AbdelHafiz@klinikum-os.de

      Fachärzte

      Herr G. Albasha

      Facharzt für Urologie
      Fellow of the European Board of Urology (FEBU)

      Frau H. Sandtner

      Fachärztin für Urologie

      Herr H. Alkhayyat

      Facharzt für Urologie

      Herr A. Sleman

      Facharzt für Urologie

      Frau R. van Ahlen

      Fachärztin für Urologie

      Assistenzärzte

      Frau Dr. S. Achilles

      Assistenzärztin für Urologie

      Frau Dr. K. Tasche

      Assistenzärztin

      Herr R. S. Fiedler

      Assistenzarzt

      Herr M. Rahmanov

      Assistenzarzt

      Pflegedienst
      Frau A. Sechelmann

      Abteilungsleitung
      Station 16 und Station 15

      Frau I. Meyer

      Stationsleitung
      Station 15+16

      Frau J. Gorzelany

      Stellv. Stationsleitung
      Station 16

      Weitere Dienste
      Frau S. Maidorn

      Funktionsleitung
      Urologische Endoskopie
       

      Frau K. Meyer

      Urologische Endoskopie
       

      Frau B. Drescher-Buse

      Urologische Endoskopie
       

       

      Frau A. Wedermann

      Urologische Endoskopie

      Frau M. Thal

      Urologische Endoskopie