Klinik für Onkologie, Hämatologie, Blutstammzelltransplantation (Medizinische Klinik III)

Informationen für Patienten

Eine Tumorerkrankung betrifft den ganzen Menschen, seine Familie und sein soziales Umfeld

Aufklärung und gemeinsame Therapieentscheidungen
Die Konfrontation mit der Diagnose einer schweren Tumorerkrankung betrifft den Kern der Persönlichkeit, das familiäre Umfeld und die sozialen Bindungen eines Menschen. Für eine Vielzahl von Tumorerkrankungen stehen heute eine Anzahl sehr unterschiedlicher und auch komplexer Therapieverfahren zur Verfügung, unter denen der Patient die für seine Situation günstigste auswählen kann. Dieser Entscheidungsprozess kann nur nach situationsgerechter Aufklärung über die Erkrankung und unter Einbeziehung aller zur Verfügung stehenden anerkannten Therapieoptionen erfolgen. Wir fühlen uns dieser Aufklärung sehr verpflichtet und möchten gemeinsam mit dem Patienten ein tragfähiges Therapiekonzept beschließen („shared decision process“). Besteht der Wunsch nach weiteren Expertenmeinungen, so sind wir bei der Benennung entsprechender Spezialisten gern behilflich. Wir sind der Meinung, dass nur gemeinsam eine erfolgreiche onkologische Behandlung gewährleistet werden kann!
Für die weitergehende Betreuung in emotionalen Konfliktsituationen steht Ihnen unsere Psychologin, Frau S. Sahin, zur Verfügung. Auch helfen wir gern, Kontakte zu Selbsthilfegruppen herzustellen, wenn dieser Wunsch geäußert wird.


 
Was passiert bei der stationären Aufnahme?
Am Aufnahmetag melden Sie sich bitte zunächst auf der Station und begeben sich dann zur Anmeldung im Haupteingangsbereich. Wir bitten Sie, alle verfügbaren Unterlagen zum Krankheitsverlauf wie Röntgenuntersuchungen, CDs von Kernspintomographien oder CT – Untersuchungen sowie, wenn möglich, vorhandene Arztberichte mitzubringen. Nach der Aufnahme werden Sie dann im Patientenzimmer vom aufnehmenden Arzt der Abteilung untersucht. Die weiteren diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen werden nach der Aufnahme mit den Oberärzten und dem Chefarzt besprochen und Ihnen eingehend erläutert.


Wann finden ärztliche Visiten statt?
Die ärztliche Visite findet jeden Vormittag durch den Stationsarzt in Begleitung der verantwortlichen Pflegeperson statt. Zweimal in der Woche wird eine Oberarztvisite und regelmäßig einmal die Chefarztvisite durchgeführt.


Wie sind die Stationen eingerichtet?
Die Stationen verfügen über ein Vierbett-Zimmer, siebzehn Zweibett-Zimmer und zwei Einbett-Zimmer. Jedes Zimmer ist mit einem separaten WC und Waschbecken ausgestattet, der größte Teil auch mit Duschen. In den Zimmern stehen Fernseher, Telefon und Radio zur Verfügung.

Patienten-Aufnahmen

Onkologische Notfälle

Rund um die Uhr kann der verantwortliche diensthabende Arzt (0541 405-0) über Pieper erreicht werden.
Während der Dienstzeit zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr liegt das Case Management bei Oberärztin Frau Dr. Petz, die über die Information der Klinik 0541 405-0 erreicht werden kann.
Im seltenen Falle einer Verhinderung bitten wir Sie höflich, sich direkt an das Sekretariat der Klinik für Hämatologie und Onkologie (Frau M. Paschke 0541 405-6601) zu wenden.


Allgemeine Notfälle 08:00-16:00 Uhr

Krankenhauszentrale (0541 405-0) oder Onkologisches Sekretariat (Frau M. Paschke) (0541 405-6601) oder Notfallambulanz (0541 405-7400). Die diensthabenden Fachärzte werden benachrichtigt.


Notfälle nach 16:00 bis 08:00 Uhr

Krankenhauszentrale (0541 405-0) oder Notfallambulanz (0541 405-7400).
Diensthabende Internisten werden benachrichtigt.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden