Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation

Neurologische Frührehabilitation

Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation

Was ist Neurologische Frührehabilitation?

Anfang der 90er Jahre wurde ein Phasenmodell für die Rehabilitation Neurologischer Erkrankungen geschaffen. Dieses Phasenmodell umfasst neben der Akutbehandlung (Phase A) die Phasen B-F. In unserer Neurologischen Klinik werden seit 1994 neben der neurologischen Akutbehandlung auch neurologische oder neurochirurgische Rehabilitationsbehandlungen der Phase B und C durchgeführt, z.B. bei Patienten mit Schlaganfällen, nach Gehirnblutungen, traumatischen Hirnverletzungen oder schweren Nervenentzündungen.

Wie ist die Neurologische Frührehabilitation eingerichtet?

Die Neurologische Frührehabilitation verfügt über

  • 26 Normalbetten (Station 39)
  • 9 Überwachungsbetten (Station 19.1) für schwerstbetroffene Patienten
  • Ergänzend werden bis zu 3 Betten auf der neurologischen Intensivstation belegt

Hierdurch hat die Neurologische Frührehabilitation auch einen überregionalen Stellenwert. Seit November 2014 befindet sich die Einrichtung im kürzlich eröffneten Neubau direkt am Standort Finkenhügel in unmittelbarer Nähe zur Akutneurologie sowie sämtlichen Einrichtungen des Klinikums Osnabrück.

Gründungsmitglied der “Arbeitsgemeinschaft für neurologische Frührehabilitation Niedersachsen/Bremen”

Die Neurologische Frührehabilitation unserer Klinik ist Gründungsmitglied der „Arbeitsgemeinschaft für neurologische Frührehabilitation Niedersachsen/Bremen“. Hierdurch besteht ein enger fachlicher Austausch von ärztlicher wie auch von pflegerischer Seite für die Entwicklung von Standards für die therapeutisch-rehabilitative Pflege.

Download FRP-Katalog “Katalog über zentrale Inhalte der Rehabilitationspflege in der neurologischen Frührehabilitation” der AGnFP (Arbeitsgruppe neurologische Frührehabilitation Pflege Niedersachsen, Bremen) als PDF-Dokument

Was passiert bei einer Frührehabilitationsbehandlung?

Angelehnt an aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse wird für jeden Patienten individuell an den Patienten und seine Erkrankung angepasst ein Behandlungskonzept in einem interdisziplinären Team entwickelt. Hierzu gehören neben den Ärzten

Wie geht es nach der Rehabilitation weiter?

Unser Sozialdienst berät Sie jederzeit umfassend, insbesondere auch im Hinblick auf die nachstationäre Versorgung. In der Region Osnabrück besuchen Mitarbeiter der Ergotherapie zusammen mit dem Patienten die Wohnung, um zusammen mit den nahen Angehörigen die Entlassung nach Hause so gut wie nur möglich vorzubereiten.

0541 – 405 6521

Einrichtungskonzept

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden