A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen

PFLEGEKRÄFTE

Pflege mit Herz und Verstand

Jeder Patient im Klinikum Osnabrück erfährt ein professionelles, pflegerisches Handeln, das von Achtsamkeit und Fachlichkeit geprägt ist.

  • Achtsamkeit meint den unbedingten Respekt der menschlichen Würde.
  • Durch Fachlichkeit wird pflegerische Expertise verantwortlich in den Behandlungsprozess integriert.

Die gesellschaftlichen Erwartungen an die professionelle Pflege der uns anvertrauten Menschen ist besonders hoch. Das Klinikum Osnabrück arbeitet stets nach neuesten Pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und setzt diese gezielt zur bestmöglichen Versorgung unserer Patienten ein.

 
Die Pflegefachpersonen:
  • Wenden die patientenorientierten Pflegekonzepte der Bereichspflege bzw. in der neurologischen Frührehabilitation der Bezugspflege an.
  • Qualifizieren sich zu stets intern und extern weiter.
  • Setzen nationale Expertenstandards (DNQP) konsequent um.
  • Verbessern mit flexibler Dienstplangestaltung, langfristiger Urlaubsplanung und der Möglichkeit zu Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigung die Arbeits- und damit die Patientenzufriedenheit.

 

Innerhalb der neurologischen Kliniken stehen folgende (Fach-)weitergebildete Pflegefachpersonen zur optimalen Patientenbetreuung zur Verfügung:
  • Fachpflegeperson für Intensiv- und Anästhesiepflege
  • Fachpflegeperson für Schlaganfall (Stroke)
  • Fachpflegepersonen für Neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation
  • Fachpflegeperson für Intermediate Care (IMC)
  • Fachpflegeperson für Epilepsie (Epilepsie Fachassistenz)
  • Fachpflegeperson für Atemtherapie
  • Fachpflegeperson für Demenz und Delir
  • Fachpflegeperson für Palliativ Care
  • Fachpflegeperson für Praxisanleitungen in der Pflege
  • Fachpflegeperson für Wund- und Stomatherapie
  • Kinaesthetics Trainer und Peer Tutoren

Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung garantieren wir eine pflegerische Versorgung nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die pflegerische Versorgung findet unter rehabilitativen und aktivierenden Gesichtspunkten statt. Sowohl für die Planung als auch für die Umsetzung therapeutisch aktivierender Pflege haben alle Pflegefachpersonen grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Bobath, LIN (Lagerung in Neutralstellung), Kinästhetik und basaler Stimulation. Dabei steht die Erlangung größtmöglicher Selbständigkeit auf Seiten des Patienten im Vordergrund. Hierbei arbeiten die Pflegefachpersonen in enger Kooperation und Absprache mit den anderen Berufsgruppen zusammen. Ob die Selbständigkeit über Defizitkompensation oder das Training von Restfähigkeiten erlangt werden kann, wird in regelmäßigen Teambesprechungen fallbezogen festgelegt.

Zum Aufgabenbereich der Pflege gehört die grundpflegerische Versorgung (Körperpflege, An- und Auskleiden, Haar- und Bartpflege, Mundpflege, etc.), die Nahrungsaufnahme, Mobilisation, Transfers, Prophylaxen und Kontinenztraining. Bei allen pflegerischen Handlungen ist es unerlässlich, die Ressourcen, Möglichkeiten und Einschränkungen, die ein Patient im Rahmen seiner Erkrankung zeigt, zu berücksichtigen.

Aufgrund der großen Alltagsnähe der pflegerischen Tätigkeiten können in Therapien erlernte Fähigkeiten durch die Pflegefachpersonen auf ihre Alltagstauglichkeit und damit die Umsetzbarkeit für den Patienten im Hinblick auf seine Selbständigkeit überprüft und gefestigt werden.

Neben diesem funktionsorientierten Handlungsfeld werden auch psychische und emotionale Aspekte, Probleme und Veränderungen seitens des Patienten von den Pflegefachpersonen als wesentlicher Teil ihrer Aufmerksamkeitsrichtung verstanden und wahrgenommen, ebenso wie die Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen.

Kontakt

Neurologische Klinik

Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück

Sekretariat Neurologie und Privatambulanz Prof. Dr. med. Florian Stögbauer
Telefon: 0541 – 405 6501
Telefax: 0541 – 405 6599
E-Mail: neurologie@klinikum-osnabrueck.de

Sekretariat Neurologische Frührehabilitation
Telefon: 0541 – 405 6521
Telefax: 0541 – 405 6519
E-Mail: neurologie.fruehreha@klinikum-os.de

 

 

AMBULANZEN

Privatambulanz Prof. Dr. med. Florian Stögbauer
Sekretariat Frau Herbold / Frau Stelzl
8:00 – 16:00 Uhr
0541 – 405 6501

MVZ Neurologie
8:00 – 12:00 Uhr 
0541 - 405 6555
mvz.neurologie@klinikum-os.de

  • Sprechstunde Epilepsie 
    (Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Kellinghaus, Helen Stromberg)

  • Sprechstunde Neuroimmunologie / Multiple Sklerose 
    (Dr. med. Susanne Windhagen, Dr. med. Bettina Gräfe)

  • Sprechstunde Parkinson-Syndrome und andere Bewegungsstörungen 
    (Dr. med. Michael Nagel) 

  • Sprechstunde Neurovaskuläre Erkrankungen (Dr. med. Lars Krause)

Sprechstunde Neuroonkologie in Kooperation mit Klinik für Neurochirurgie
Mo 9:00 – 12:00, 14:00 – 16:00 Uhr
Di 14:00 – 16:00 Uhr
Mi 8:00 – 12:00, 14:00 – 16:00 Uhr
Do 14:00 – 15:00 Uhr

Neuromuskuläre Sprechstunde
(Ermächtigungsambulanz)

Dr. med. Frank Neumann 
0541 – 405 6501

Schluckambulanz (Ermächtigungsambulanz)
Terminvereinbarung: 0541 – 4056552
Dienstag und Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr

Prof. Dr. med. Rainer Dziewas
Terminvereinbarung: 
0541 – 405 6552 oder – 405 6501
Dienstag und Donnerstag 15:00 – 16:00 Uhr

STATIONEN

Station 09.1 – Neurologische Station
0541 – 405 109100

Station 09.2 – Neurologische Station
0541 – 405 109200

Station 09.2 IMC –Neurologische Frührehabilitation, Intensivpflege
0541 – 405 109201

Station 19.1 – Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) 
0541 – 405 119100

Station 19.2 – Neurologische Intensivmedizin
0541 – 405 119200

Station 39 – Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 139000

GEPLANTE AUFNAHMEN

Frau Katharina Meyer
Frau Stefanie Meyer
8:00 – 16:00 Uhr 

Telefon: 0541 – 405 4235
Fax: 0541 – 405 9967

FUNKTIONSBEREICHE
DIAGNOSTIK

Neurologische Diagnostik
0541 – 405 6570

  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Evozierte Potentiale (EP)
  • Elektromyographie (EMG)
  • Elektroneurographie (NLG)
  • Duplex-/Dopplersonographie (Ultraschall)

Endoskopische Schluckdiagnostik (FEES)
0541 – 405 6552
Terminvereinbarung Dienstag und Donnerstag von 15 – 16 Uhr

THERAPIE

über Sekretariat Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 6522

EPILEPSIE

Epilepsiezentrum Münster-Osnabrück
Standort Osnabrück
Tel.: 0541/405-6501
Fax: 0541/405-6599
E-Mail: neurologie@klinikum-os.de

Um unseren Zuweisern eine einfache und schnelle Kontaktaufnahme zu erlauben, haben wir ein Epilepsie-Telefon für zuweisende Ärzte eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0541/405-6576 kann der behandelnde Hausarzt oder Neurologe mit einem epilepsie-erfahrenen Arzt Kontakt aufnehmen, um einen Patienten für eine stationäre Aufnahme anzumelden.

MZEB

Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung
Montag – Freitag: 8.30 Uhr – 13.30 Uhr
Telefon: 0541 / 405 – 4500
E-Mail: mzeb@klinikum-os.de

Neurologische Intensivmedizin

Wir bieten auswärtigen Kolleginnen und Kollegen unter der Telefonnummer 0541 / 405-119 222

eine 24/7 Arzt-zu-Arzt Hotline für Anfragen/Verlegungen auf unsere neurologische Intensivstation (inklusive Anfragen zur Frührehabilitation intensivmedizinisch betreuter Patienten) an.