A + A+ A++

SCHRIFTGRÖSSE ÄNDERN

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

  • [Strg] - [+] Schrift vergrößern
  • [Strg] - [-] Schrift verkleinern
  • [Strg] - [0] Schriftgröße Zurücksetzen
Arzt analysiert MRT-Bilder nach Untersuchung, Patientin im HintergrundArzt analysiert MRT-Bilder nach Untersuchung, Patientin im Hintergrund

NEUROLOGIE UND NEUROLOGISCHE FRÜHREHABILITATION

Willkommen in der Klinik für Neurologie

Auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, sich über die Klinik für Neurologie mit Ihren Mitarbeitern, Aufgaben und Abläufen und vielem weiteren, was mit der Klinik zu tun hat, zu informieren.

Die Neurologische Klinik des Klinikums Osnabrück

Die Leitung der Neurologische Klinik erfolgt durch Chefarzt Prof. Dr. F. Stögbauer.

Die Gesamtklinik ist unterteilt in die Sektion „Neurovaskuläre Medizin und neurologische Intensivmedizin“ (Leitung Prof. Dr. F. Stögbauer), die Sektion „Neurologische Akutklinik“ (Leitung PD Dr. C. Kellinghaus) sowie in die Sektion für „Neurologische Frührehabilitation“ (Leitung Dr. P. Küpper, M.Sc.).
Darüber hinaus werden Spezialambulanzen für bestimmte Krankheitsbilder und die Privatambulanz angeboten. Angegliedert ist das überregionale Zentrum für Erwachsene mit Behinderungen (MZEB) sowie die neurologisch ambulante Versorgung im MVZ am Klinikum sowie im MVZ Hagen a.T.W..

Alle Sektionen und Teilbereiche der Neurologischen Klinik befinden sich in einem großzügigen Neubau direkt am Standort Finkenhügel oder in unmittelbarer Nähe.

Neurologische Akutklinik

Die Neurologische Akutklinik verfügt derzeit über 78 Betten. Davon entfallen 20 Betten auf unsere überregionale Stroke Unit/Überwachungsstation sowie 10 Betten auf die Neurologische Intensivstation. Unter dem gemeinsamen Dach ist auch das zertifizierte Epilepsiezentrum (EMOS Epilepsiezentrum Münster Osnabrück, Standort Osnabrück) integriert.

Stationäre Behandlung

Jährlich werden über 4000 Patienten stationär behandelt, davon über 1400 Patienten mit Schlaganfällen auf der einzigen überregional zertifizierten Stroke Unit im Landkreis Osnabrück.  Diese führt damit das höchste Zertifikat der Deutschen-Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und wurde darüber hinaus zum 01.01.2019 durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung als eines von drei landesweit Neurovaskulären Schlaganfallzentren mit überregionaler Netzwerkstruktur ausgezeichnet.

Sektion Neurologische Frührehabilitation

Die Sektion Neurologische Frührehabilitation unterteilt sich in 25 Betten der Phase-B und 13 Betten der Phase-C Rehabilitation. Für 9 schwer erkrankte Patienten stehen Betten auf der Neurologischen Intermediate Care Station für die Rehabilitation zur Verfügung. Ergänzend werden nach Bedarf bis zu 3 Betten auf der neurologischen Intensivstation belegt.

Diagnostik und Behandlung

Die Klinik verfügt über modernste apparative Diagnostik. In Zusammenarbeit mit der Radiologischen Klinik des Hauses steht das gesamte Spektrum der diagnostischen und interventionellen Neuroradiologie zur Verfügung (Computertomographie, Kernspintomographie, Angiographie). Die enge neurochirurgische Kooperation ist gewährleistet.
Das Team der Neurologischen Klinik wird durch erfahrene Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Neuropsychologen auf sämtlichen Ebenen der Akutbehandlung sowie der Rehabilitation ergänzt.

Durch die direkte Integration von Akutneurologie, Neurologischer Intensivmedizin, Neurologischer Frührehabilitation sowie enge Zusammenarbeit mit der Abteilung für Geriatrie ist eine individuelle und optimale Diagnose, Therapie und Rehabilitation sämtlicher neurologischer Erkrankungen in unseren neuen und modernen Räumlichkeiten möglich.

Kontakt

Neurologische Klinik

Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 – 405 6501
Telefax: 0541 – 405 6599
E-Mail: neurologie@klinikum-osnabrueck.de

Wichtige Telefonnummern

Sekretariat und Privatambulanz Prof. Dr. med. Florian Stögbauer
0541 – 405 6501

Sekretariat Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 6522

Stationen

Station 09.1 – Neurologische Station
0541 – 405 109100

Station 09.2 – Neurologische Station
0541 – 405 109200

Station 19.1 – Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) / Neurologische Frührehabilitation Phase B, Intensivpflege
0541 – 405 119100

Station 19.2 – Neurologische Intensivmedizin
0541 – 405 119200

Station 39 – Neurologische Frührehabilitation
0541 – 405 139000

Neurologische Diagnostik
0541 – 405 6570

Spezialambulanzen

Epilepsie (Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Kellinghaus)
0541 – 405 6555

M. Parkinson (Dr. med. M. Nagel)
0541/405-6555

Multiple Sklerose (Dr. med. Susanne Windhagen)
0541 – 405 6555

Neuromuskuläre Sprechstunde (Dr. med. Frank Neumann)
0541 – 405 6501

Neurologischer Notfall

0541 – 405 0

Geplante Aufnahmen

(Sabine Hüntemeyer-Hippe, Birgit Gebert)
Telefon: 0541 – 405 4235
Fax: 0541 – 405 9967
8.00 – 16.00 Uhr

Funktionsbereiche

Diagnostik

Elektroenzephalographie (EEG)
0541 – 405 6570

Evozierte Potentiale (EP)
0541 – 405 6570

Elektromyographie (EMG)
0541 – 405 6570

Elektroneurographie (NLG)
0541 – 405 6570

Duplex-/Dopplersonographie (Ultraschall)
0541 – 405 6570

Neuropsychologie 
0541 – 405 6501

Endoskopische Schluckdiagnostik (FEES)
0541 – 405 6552
Terminvereinbarung Dienstag und Donnerstag von 15 – 16 Uhr

 

Therapie

Physiotherapie
0541 – 405 4700

Ergotherapie
0541 – 405 6521

Logopädie
0541 – 405 6521

 

 

 

 

 

 

Leistungen

Aktuelles

UKM und Klinikum Osnabrück gründen gemeinsames Epilepsiezentrum EMOS

Synergetische Effekte sollen zu besserer Patientenversorgung in der Region führen / Zertifizierung durch Fachgesellschaft liegt vor

Münster (ukm/aw). Rund 24.000 erwachsene Epilepsie-Patienten aus dem Münsterland und dem südlichen Niedersachsen können künftig besser und umfassender versorgt werden. Das UKM (Universitätsklinikum Münster) und das Klinikum Osnabrück kooperieren im Bereich der Epileptologie und haben das gemeinsame „Epilepsiezentrum Münster-Osnabrück (EMOS)” gegründet. Beide Krankenhäuser erweitern somit ihren jeweiligen Einzugsbereich. Die Zertifizierung für das gemeinsame Zentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V. (DGfE) liegt bereits vor.

„Es ist wichtig, dass wir nicht mehr jeder unser eigenes Süppchen kochen, sondern das vorhandene Know-how, die apparativen Möglichkeiten und Kapazitäten beider Häuser allen Patienten zugänglich machen“, so Dr. Gabriel Möddel, Oberarzt im Bereich Epileptologie der Klinik für Schlafmedizin und neuromuskuläre Erkrankungen.

Und der Leiter der Spezialambulanz Epilepsie der Neurologischen Klinik des Klinikums Osnabrück, Priv-Doz. Dr. Christoph Kellinghaus, ergänzt: „Die Patienten bekommen nun ,Epileptologie aus einer Hand‘: Also von der Diagnostik über die ambulante oder stationäre Behandlung bis hin zu modernsten invasiven Behandlungsverfahren. Durch den Wegfall der Schnittstellen müssen Patienten auch bei komplexeren Diagnosen nicht mehr den Ansprechpartner wechseln oder gar in die weit entfernten überregionalen Zentren ausweichen.“

Gerade bei einem Therapiebedarf, der über die Versorgungsmöglichkeiten der bisherigen Ambulanzen hinausging, mussten Patienten bislang an eines der überregionalen Epilepsiezentren überwiesen werden. Weil diese jedoch stark frequentiert sind, mussten Patienten dort manchmal monatelang auf einen Termin warten.

Durch das neu gegründete gemeinsame Epilepsiezentrum EMOS werden aber nicht nur die Wege und Wartezeiten kürzer. Synergieeffekte entstehen auch durch die optimale Nutzung der jeweiligen Spezialisierungen. Während das Klinikum Osnabrück beispielsweise künftig vorwiegend die Behandlung von Mehrfachbehinderten mit Epilepsie übernimmt, sollen die invasiven und operativen Eingriffe vor allem am UKM durchgeführt werden.

Der Wissenstransfer zwischen den bisherigen Ambulanzen wirkt sich auch auf die ärztliche Weiterbildung aus: (Angehende) Fachärzte bekommen im Austausch die Expertise der jeweils anderen Klinik intensiv vermittelt. Durch die Kooperation der beiden Häuser ergeben sich auch für die Fachärzte und Wei- terbildungsassistenten neue Fortbildungsmöglichkeiten. Durch Rotation lernen sie das gesamte Tätigkeitsspektrum der jeweils anderen Kooperations-Klinik kennen.

BU: Die Teams von Priv.-Doz. Dr. Christoph Kellinghaus (obere Reihe, 2. v.l.) vom Klinikum Osnabrück und Dr. Gabriel Möddel (obere Reihe, Mitte) vom UKM arbeiten im Bereich Epilepsie künftig eng zusammen.

 

 

 

 

 

 

Informationen

Wir über uns

diagnostiziert und behandelt die Erkrankungen

  • des Gehirns
  • des Rückenmarks
  • des peripheren Nervensystems
  • der Muskulatur.

Typische Krankheitsbilder sind z.B. Schlaganfälle, Hirnhautentzündungen, Multiple Sklerose, Nervenentzündungen, epileptische Anfälle und Bandscheibenvorfälle.

Rasante Forschung und innovative Therapien

Das Fachgebiet der Neurologie hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Neue Erkenntnisse zu Entstehung und Verlauf von neurologischen Erkrankungen haben zu einer Vielzahl an innovativen Therapien geführt. Dieser Prozess wird sich in den folgenden Jahren weiter verstärken.

Wir tragen dieser Tatsache Rechnung durch

  • Behandlung nach modernsten wissenschaftlichen Standards
  • Konsequente Weiterbildung des medizinischen Personals
  • Moderne apparative Ausstattung
  • Grosse, überregional zertifizierte Stroke-Unit
  • Neurologische Intensivmedizin
  • Verzahnung von Neurologischer Akutklinik und Neurologischer Frührehabilitation
  • Enge Kooperation mit den übrigen Kliniken unseres Hauses
  • Diagnostik und Therapie auf Notfallniveau zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen/Jahr
Unsere Beziehung zu Ihnen als Mensch ist uns sehr wichtig

Jede Person in Not bedarf individueller Antworten auf die schwierige Situation einer Krankheit. Hierzu gehört neben dem sachlichen Aspekt der Diagnose und geeigneten Therapie insbesondere unsere Beziehung zu Ihnen als Mensch.

Wir werden uns größte Mühe geben, Ihnen alle Untersuchungen, Ergebnisse und Erkenntnisse transparent zu vermitteln, Sie und auf Wunsch auch Familienangehörige in alle Entscheidungsschritte aktiv mit einzubeziehen und dabei Ihre Würde und Privatsphäre zu wahren.

Unserem eigenen Ziel einer optimalen Medizin sind wir erst dann gerecht geworden, wenn wir Ihnen in Ihren persönlichen Bedürfnissen gerecht geworden sind.

Links

Für Ärzte

Amercan Academy of Neurology
http://www.aan.com/

Der Nervenarzt
http://www.link.springer.de/link/service/journals/00115/tocs.htm

Zentralbibliothek Köln
http://www.uni-koeln.de/zentral/zbib-med/

Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und
Funktionelle Bildgebung
http://www.dgkn.de/

Deutsche Gesellschaft für Neurologie
http://www.dgn.org/

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft
http://www.dmkg.de

The Whole Brain Atlas
http://www.med.harvard.edu/AANLIB/home.html

The European Stroke Initiative
http://www.eusi-stroke.com/

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft DMSG
http://www.dmsg.de/

Deutsche Gesellschaft für neurologische Intensiv- und Notfallmedizin
www.dgni.org

Deutsche Gesellschaft für Epileptologie
www.dgfe.info

Arbeitskreis Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
www.botulinumtoxin.de

Deutsche Parkinson Gesellschaft
www.parkinson-gesellschaft.de

Kompetenznetz Parkinson
www.kompetenznetz-parkinson.de

Für Patienten

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. (DGM)
https://www.dgm.org

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung
http://www.bzga.de/

Kompetenznetz Parkinson
http://www.kompetenznetz-parkinson.de/

Epilepsie
http://www.epilepsie-netz.de/

Schlaganfallhilfe
http://www.schlaganfall-hilfe.de/

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft
http://www.dmkg.de/

Deutsche Myastheniegesellschaft e.V.
http://www.dmg-online.de/

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, DMSG
http://www.dmsg.de/

MS-Kontaktgruppe Osnabrück Stadt und Land
http://www.ms-kontaktgruppe.de, E-Mail: info@ms-kontaktgruppe.de

Deutsche Parkinson Vereinigung
www.parkinson-vereinigung.de

Deutsche Dystonie Gesellschaft DDG e. V.
www.dystonie.de

Kooperationen

Kooperationspartner der neurologischen Klinik

Die neurologische Klinik kooperiert mit allen anderen Kliniken des Hauses und

Hier geht`s zum UKM Parkinsonnetz Müsnterland

 

 

 

 

 

 

Team

Klinikleitung

Prof. Dr. Florian Stögbauer

Chefarzt der Klinik und Sektionsleitung Neurovaskuläre Medizin / Neurologische Intensivmedizin

Priv-Doz. Dr. Christoph Kellinghaus

Sektionsleitung Allgemeine/Akutneurologie, Epilepsiezentrum EMOS

Dr. Philipp Küpper, M.Sc.

Sektionsleitung Neurologische Frührehabilitation / internes Management

Oberärzte
M. Rösner

Leitender Oberarzt der Neurologischen Frührehabilitation

T. Ahrens

Oberarzt Neurologische Frührehabilitation

Dr. S. Berning

Oberarzt Neurologische Intensivmedizin

Dr. K. Brodowski

Oberarzt Notaufnahme

Dr. L. Krause

Oberarzt Stroke Unit / Neurovaskuläre Erkrankungen

Dr. S. Kumpf

Oberärztin Neurologische Intensivmedizin

M. Mucha

Oberärztin Neurologische Frührehabilitation

Dr. M. Nagel

Oberarzt Allgemeinneurologie / Bewegungsstörungen

Dr. F. Neumann

Oberarzt Allgemeinneurologie / Neuromuskuläre Erkrankungen

B. Ostermann

Oberärztin Allgemeinneurologie

Dr. M. Petersen

Oberärztin Stroke Unit / Neurovaskuläre Erkrankungen

Dr. V. Schulte

Oberarzt Neurologische Intensivmedizin

Dr. S. Windhagen (MVZ)

Oberärztin MVZ / Entzündliche ZNS Erkrankungen

Fachärzte
C. Böckenkrüger

Fachärztin

Dr. Ö. Fazekas

Fachärztin

Dr. H. Kampen

Fachärztin

Dr. C. Tentrop

Fachärztin

Frau S. Iordache

Fachärztin für Urologie

K. Bösking

Fachärztin

Dr. E. Hoffmann

Fachärztin

Dr. M. Schulte

Fachärztin

Dr. A. Wessels

Fachärztin

Frau Dr. J. Lingens

Fachärztin für Urologie

Dr. A. Brodowski

Fachärztin

Dr. B. Gräfe

Fachärztin

Dr. S. Strickmann

Fachärztin

Dr. U. Winninghoff

Facharzt
Ärztlicher Leiter MZEB

Frau H. Stromberg

Fachärztin für Urologie

Ärzte in Weiterbildung
Herr O. Alchomari

Arzt in Weiterbildung

Frau V. Dido

Ärztin in Weiterbildung

Frau Dr. W. Dieckerhoff

Ärztin in Weiterbildung

Frau J. Homann

Ärztin in Weiterbildung

Frau Dr. A. Juranek

Ärztin in Weiterbildung

Herr T. Muhandes

Arzt in Weiterbildung

Herr D. Thuberg

Arzt in Weiterbildung

Frau E. Brahimi

Ärztin in Weiterbildung

Frau K. Diedrich

Ärztin in Weiterbildung

Frau C. Gersmann

Ärztin in Weiterbildung

Frau A. Böthig

Ärztin in Weiterbildung

Frau N. Lamskemper

Ärztin in Weiterbildung

Frau S. Pengu

Ärztin in Weiterbildung

Herr F. Schillers

Arzt in Weiterbildung

Herr C. Claassen

Arzt in Weiterbildung

Herr M. Dekkeh

Arzt in Weiterbildung

Frau Dr. T. Hasemann

Ärztin in Weiterbildung

Frau N. Raabe

Ärztin in Weiterbildung

Herr E. Shtembari

Arzt in Weiterbildung

Herr A. Saad

Arzt in Weiterbildung

Herr Dr. M. Ueberrück

Arzt in Weiterbildung

Pflegedienst
Pflegedienstleitung

Oliver Geers

Stationsleitung

Station 09.1: Lena Braackmann
Station 09.2: Simon Feuersträter
Station 092 IMC: Simon Feuersträter
Station 19.1: Sabine Brinkmann
Station 39: Annette Niehaus-Scherpenberg

Stellv. Stationsleitung

Station 09.2 Marcus Jakobus
Station 09.2 IMC: Schabina Schmidt
Station 19.1 Jan Gisa & Julia Jördens
​​​​​​​Station 39: Simone Lange