• Osnabrück, 26.12.2018. Das Integrierte Krebszentrum des Klinikums Osnabrück bietet am Samstag, 1. Dezember, 11-15 Uhr, wieder den Aktionstag „Gemeinsam gegen den Krebs“ an, an dem mit Vorträgen, Gesprächsmöglichkeiten mit Ärzten, einer Ausstellung und einer Vorstellung von Selbsthilfegruppen über Krebserkrankungen, ihre Behandlung und sinnvolle Begleitangebote informiert wird. Die Informationsveranstaltung, die sich an Patienten und ihre Angehörigen sowie alle weiteren Interessierten richtet, findet diesmal im Theater Osnabrück, Domhof 10/11, statt. Der Eintritt ist frei.

    Organisiert wird der Aktionstag wieder von Dr. Corinna Petz, Leitende Ärztin der Medizinischen Klinik III / Department für Onkologie des Klinikums Osnabrück, und von PD Dr. Jürgen Tepel, dem Chefarzt der Klinik für Allgemein- Visceral- und Thoraxchirurgie des Klinikums Osnabrück. Petz und Tepel, die auch zu den Spezialisten des Integrierten Krebszentrums des Klinikums Osnabrück gehören, moderieren die Vorträge und Fragerunden mit den Zuhörern.

    Es stehen drei Vorträge auf dem Programm, in denen es um sinnvolle Hilfs- und Unterstützungsangebote während und nach einer Krebsbehandlung, das unterschiedliche Krankheitserleben von Männern und Frauen bei Krebserkrankungen und erneut um Fragen zum (Un-)Sinn von komplementären Behandlungsmethoden geht.

    Zu den Rednern gehört der Psychoonkologe Dr. Tim Reuter von der Helios-Uniklinik Wuppertal, der über das unterschiedliche Krankheitserleben von Männern und Frauen spricht. Mit Prof. Dr. Josef Beuth von der Uni Köln ist erneut einer der führenden Spezialisten für Naturheilverfahren als Referent dabei. Er geht in seinem Vortrag auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu komplementären Behandlungsmethoden ein. Den Vortrag über die sinnvollen Unterstützungsangebote halten der Onkologie-Pfleger Matthias Keim, die Sozialmanagement-Teamleiterin Gabriele Reiners und Hannah Thomas vom Psychoonkologie-Team des Klinikums Osnabrück.

    An dem Aktionstag stellen sich darüber hinaus die Krebsberatungsstelle Osnabrück und die Selbsthilfegruppen für Patienten und Angehörige vor, die für zahlreiche Arten von Krebserkrankungen existieren. In der Ausstellung wird daneben noch über zahlreiche weitere Themen wie Kosmetik und Haarersatz bei Krebserkrankungen informiert.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden