Karriere

PJ in der Klinik für Neurologie

1. Ziel der Ausbildung
Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung fundierter Einblicke in sämtlichen Teilbereiche einer überregional wirkenden neurologischen Abteilung von der akuten Notfallbehandlung intensivpflichtiger Patienten, der vollumfänglichen Versorgung von Schlaganfallpatienten bis hin zur spezialisierten Behandlung klassisch neurologischer Krankheitsbilder sowie der umfassenden neurologischen Rehabilitation. Im Verlauf des Tertials sollen Grundgerüste der neurologischen Untersuchungsmethoden und Krankheitsbilder sowie praktische Fähigkeiten vermittelt werden. Ziel ist, dass die Studierenden am Ende des Tertials den kompletten Untersuchungsgang strukturiert und routinemäßig durchführen können. Es soll gelernt werden, Untersuchungsergebnisse zusammenzufassen und zu interpretieren sowie in neurologische Syndrome einzuordnen. Diese Schritte stellen in der Neurologie die wesentliche Grundlage auf dem Weg zur Diagnosefindung dar.

Der Lernerfolg wird durch eigenständiges Führen eines speziell auf die Neurologische Klinik abgestimmten PJ-Logbuches dokumentiert und sichergestellt. Somit soll eine optimale Vorbereitung auf die zentralen Themen der neurologischen Prüfung im Staatsexamen möglich werden.

2. Organisation
Rotation bzw. Hospitation in verschiedenen Teilbereichen der Neurologischen Klinik – auch nach persönlichen Schwerpunkten. Hierunter fallen die Stroke Unit, Normalstation, neurologische Intensivstation, Schwerpunktbereiche wie Epilepsie und Bewegungsstörungen, Frührehabilitation in allen Phasen, Notaufnahme, Funktionsdiagnostik sowie Spezialambulanzen (z.B. Epilepsie, Multiple Sklerose, Bewegungsstörungen). Durch die alltägliche Zusammenarbeit mit den kooperierenden Kliniken können die Studenten im praktischen Jahr darüber hinaus Einblicke in die angrenzenden Fachbereiche (z.B. radiologische Interventionen, Gefäßchirurgie oder Neurochirurgie) gewinnen. Unter Supervision des Stations- und Oberarztes erfolgen die regelmäßige und selbstständige Betreuung von ein bis zwei Patienten von der Aufnahme bis zum Entlassungsbrief.

3. Lehrangebote
Teilnahme an den neurologischen Dienstbesprechungen, Falldemonstrationen und radiologischen Befundbesprechungen; Teilnahme an den regelmäßigen klinikinternen und externen Fortbildungen; Aktive Teilnahme und Mitarbeit in den PJ-Seminaren; Erlernen spezieller Fertigkeiten (Lumbalpunktion, Legen von Verweilkathetern etc.)

4. PJ-Koordinator der Klinik
Frau Dr. med. C. Tentrop
Frau Dr. med. A. Cramer

Daten & Fakten
Bettenzahl:
78 Akutneurologie (16 Stroke-Unit, 10 neurologische Intensiv)
25 Phase B Frührehabilitation
13 Phase C Rehabilitation

Fallzahl 2016: >4500

Kontakt
Sekretariat 0541 405-6501
Neurologie@klinikum-os.de