• Angelika Simon verabschiedet: Betriebsratsvorsitzende nach 45 Jahren im Klinikum Osnabrück im Ruhestand

    Osnabrück, 13.12.2018. Im Klinikum Osnabrück ist die langjährige Betriebsratsvorsitzende und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Angelika Simon verabschiedet worden. Bei einer Feierstunde würdigten der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Fritz Brickwedde, der 2. stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Michael Hagedorn sowie die Geschäftsführer Dr. Martin Eversmeyer und Frans Blok die von gegenseitigem Respekt und großem Vertrauen geprägte Zusammenarbeit mit Simon, die nach 45-jähriger Tätigkeit im Klinikum Osnabrück in den Ruhestand wechselt.

    Für die Mediziner und das Pflegepersonal dankte der stellvertretende Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Dieter Lüttje, Simon für ihre erfolgreiche Arbeit. Elke Nobel von der Gewerkschaft ver.di stellte heraus, dass sich Simon als Betriebsratsvorsitzende besonders für alle Belange von Gerechtigkeit eingesetzt hat. Als weiterer Redner blickte der Betriebsratskollege Jürgen Breitkreuz auf die vielseitige Arbeit des Gremiums in den vergangenen Jahrzehnten zurück.

    In einem Schlusswort bedankte sich Angelika Simon bei den Rednern. Sie hob hervor, dass ihr in der Betriebsratsarbeit immer Ehrlichkeit und Fairness besonders wichtig waren. Angelika Simon wurde 1973 als Medizinisch-Technische Assistentin in der Radiologie im Klinikum Osnabrück eingestellt. Sie war seit 2006 Betriebsratsvorsitzende und gehörte seit 2009 auch dem Aufsichtsrat der Klinikum Osnabrück GmbH an. Die Position als stellvertretende Aussichtsratsvorsitzende hatte sie seit Dezember 2013 inne. In der ersten Sitzung des Jahres 2019 wird der Betriebsrat den neuen Vorsitz wählen.

     

    Foto: von links: Rudolf Küster, Wolfgang Griesert, Frans Blok, Angelika Simon, Dr. Martin Eversmeyer, Dr. Fritz Brickwedde und Michael Hagedorn

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden