• 1000. Baby heißt Luna

    Noch früher vierstellige Anzahl von Geburten im Klinikum Osnabrück

    Osnabrück, 07.08.2017. Die Babys auf dem Finkenhügel waren auch dieses Jahr wieder „schnell“: Nachdem die Anzahl der Geburten im Klinikum Osnabrück in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist und immer früher eine vierstellige Anzahl von Babys erreicht wurde, hat die kleine Luna, die am 3. August um 20.23 Uhr als 1000. Kind in diesem Jahr auf dem Finkenhügel geboren wurde, den Zeitpunkt noch einmal um fünf Tage vorverlegt.

    Die stolzen Eltern Madeleine Petruch und Lars Munderloh hatten gar nicht mit einer Tochter gerechnet. „Nach den Ultraschallbildern waren wir uns mit den Ärzten einig, dass es ein Junge sein würde – da war Luna natürlich eine Überraschung. Zum Glück haben wir das Kinderzimmer nicht in einer der klassischen Farben eingerichtet“, lachte die Mutter. Die Leitende Oberärztin Dr. Helga Brachmann-Michalski und das Team von der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums Osnabrück gratulierten Petruch ganz herzlich zur Geburt von Luna.

    Neben Vater Lars Munderloh warten zwei Geschwister (9 und 10 Jahre) auf das Mädchen, das bei der Geburt 3560 Gramm schwer und 53 cm groß war. Die Familie lebt in Bramsche, für Madeleine Petruch war es die erste Entbindung im Klinikum Osnabrück. Es sei alles ganz schnell gegangen und unkompliziert gelaufen, freute sich die Mutter, die sich beim Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bedankte.

    2016 wurden im Klinikum Osnabrück 1663 Babys geboren, so viele wie zuletzt vor zwanzig Jahren. Brachmann-Michalski rechnet damit, dass die Anzahl der Kinder dieses Jahr noch einmal weiter nach oben geht. „Wenn es so wie bisher weiter geht, können wir davon ausgehen, dass es dieses Jahr mehr als 1700 Kinder sein werden – ich finde das toll. Und ich freue mich sehr darüber, dass uns so viele Eltern ihr Vertrauen schenken“, betonte die Ärztin.

    In der gerade neu eingerichteten Entbindungsklinik gibt es 36 Betten in 20 Räumen, die auch als Familienzimmer genutzt werden können. „Es gibt inzwischen viele Paare, die diese Möglichkeit nutzen. Wir können diese Wünsche auch fast immer erfüllen – aber es kann natürlich passieren, dass sich Babys nicht an den Terminkalender halten“,  berichtete Brachmann-Michalski. 20 Ärzte, 23 Hebammen und über 40 Krankenschwestern arbeiten auf der Station, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist Dr. Dr. Yves Garnier.

     

    Bild:

    Luna, die Tochter von Madeleine Petruch, wurde als 1000. Baby in diesem Jahr im Klinikum Osnabrück geboren. Die Leitende Oberärztin Dr. Helga Brachmann-Michalski (2. v. li.) und das Team von der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe gratulierten herzlich.